Jahn Regensburg verpflichtet Charalambos Makridis

Angreifer unterschreibt bis 2023

Charalambos Makridis ist schneller

Charalambos Makridis (vorne) war in der Hinrunde oft schneller als die Konkurrenz. ©Imago images/Thomas Bielefeld

Der SSV Jahn Regensburg hatte bereits in Person von Geschäftsführer Christian Keller angekündigt, nochmal auf dem Transfermarkt tätig werden zu wollen und hält Wort: Von Borussia Mönchengladbach wechselt Charalambos Makridis zum SSV und erhält dort einen Vertrag bis 2023.

„Mit Babis gewinnen wir weitere Flexibilität und Qualität für unsere Offensive. Er ist technisch versiert, hat Mut und Lösungen in 1:1-Situationen und zudem einen sehr guten Torabschluss“, so Keller und weiter: „Aus dem Training mit den Gladbacher Profis ist er auch im aktiven, aggressiven Spiel gegen den Ball gut geschult. Ich freue mich deshalb sehr, dass sich Babis für einen Wechsel zum SSV Jahn entschieden hat und unsere Mannschaft verstärken wird.“

Durchgeboxt

„Babis“, so der Spitzname des Neuzugangs ist ein waschechter Angreifer, kann sowohl als zentrale Spitze als auch auf den Außenbahnen eingesetzt werden. Seine Torgefahr stellte er in der Hinrunde unter Beweis: In 15 Spielen für die zweite Mannschaft der Gladbacher erzielte er zwölf Tore.

Die gute Entwicklung des 23-Jährigen ist durchaus außergewöhnlich, durchlief Makridis nicht wie die Vielzahl der Profis ein Nachwuchsleistungszentrum. Stattdessen arbeitete sich der Deutsch-Grieche über den SC Verl nach oben, machte dort seine ersten Schritte im Herren-Bereich.

Im Januar 2017 schlug schließlich Gladbach zu. Für die Fohlenelf lief er fortan in der Regionalliga auf – insgesamt hat Makridis exakt 99 Spiele in der vierthöchsten Spielklasse in seiner Vita. Die Belohung für konstant gute Leistungen in der Hinrunde folgte für den Angreifer am 30. Oktober, als er im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund für die Profis Gladbachs auflief.

In Regensburg möchte der Stürmer an seine Leistungen anknüpfen. „Die guten Gespräche mit den Verantwortlichen haben mich davon überzeugt, dass das genau der richtige nächste Schritt für meine Entwicklung ist“, so Makridis, der am morgigen Dienstag zum Mannschaftstraining stößt. Im Aufgebot für die Partie gegen Hannover 96 wird er hingegen nicht stehen, wie der Verein mitteilt.