Karlsruher SC: Interesse an Zsolt Kalmar?

Pascal Köpke bleibt wohl in Aue

Salahi im Zweikampf mit Kalmar

Bald Teamkollegen? Zsolt Kalmar (hier im Frankfurt-Trikot) soll von RB zu Salahis KSC wechseln. ©Imago

Beim Karlsruher SC lichten sich drei Tage nach dem Ende der Saison die Reihen. Mit Dominic Peitz (Holstein Kiel), Manuel Gulde (SC Freiburg), Mo Gouaida (Hamburger SV), Jonas Meffert (Bayer Leverkusen) und Daniel Gordon (SV Sandhausen) haben bereits fünf Akteure einen neuen Verein gefunden, wobei in den Fällen von Gouaida und Meffert ein weiterer Wechsel nicht auszuschließen ist.

Der KSC hat mit der Zukunft der beiden Profis aber nichts mehr zu tun. Ebenso wenig mit dem weiteren Karriereweg von Dimitrij Nazarov und Sascha Traut, die keine neuen Verträge erhalten. Zumindest Rechtsverteidiger Traut wird aber wohl in Kürze andernorts unterschreiben. Laut „abseits-ka“ haben der TSV 1860 München und die Würzburger Kickers Interesse am 30-Jährigen.

Verhandlungen mit Aue laufen

Beim seit der Winterpause an Erzgebirge Aue verliehenen Pascal Köpke geht die Tendenz derweil immer klarer zum Verbleib beim Zweitliga-Aufsteiger. Der 20-Jährige, der mit zehn Toren in 14 Drittliga-Spielen seinen Anteil am Auer Aufstieg hatte, machte in den vergangenen Tagen relativ deutlich, lieber mit Aue als dem KSC in die neue Saison gehen zu wollen.

Und es sieht so aus, als ginge dieser Wunsch in Erfüllung. Beide Vereine führten laut „Kicker“ (Ausgabe 40/2016 vom 17.05.2016) schon am Montag Gespräche über die Ablöse. Im Raum steht dabei eine Summe von 250.000 bis 300.000 Euro.

Geld, das in einer Verpflichtung von Zsolt Kalmar investiert werden könnte. Laut den „Badischen Neuesten Nachrichten (Ausgabe vom 17.05.2016) würde der neue KSC-Trainer Tomas Oral den 20 Jahre alten Ungarn gerne von RB Leipzig loseisen.

In der abgelaufenen Rückrunde spielte Kalmar auf Leihbasis für den FSV Frankfurt und damit vor dessen Entlassung auch unter Oral. Überzeugen konnte der ungarische Nationalspieler bei seinen 13 Einsätzen mit jeweils einem Tor und einer Vorlage allerdings kaum und fehlte an den letzten beiden Spieltagen nach zuvor schwachen Leistungen sogar gänzlich im Kader der Bornheimer.

Leipzig würde Kalmar wohl keine Steine in den Weg legen und wäre vermutlich auch bereit, den Offensivspieler erneut zu verleihen.