Keanu Staude trifft und muss raus

Offensivmann verletzt sich beim Testspielsieg gegen Meppen

Keanu Staude

Konnte sich nicht lange über seinen Treffer im Test gegen Meppen freuen: Keanu Staude © Imago / Kirchner Media

Arminia Bielefeld hat das Siegen noch nicht verlernt. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge in der Liga gegen den 1. FC Köln (1:3) und beim VfL Bochum (0:1) gewannen die Ostwestfalen am gestrigen Mittwoch ein Testspiel gegen den SV Meppen mit 2:1. Vor rund 280 Zuschauern auf dem Trainingsgelände war die Freude über den positiven Test am Ende aber nicht ungetrübt.

Die Arminia, die von Trainer Jeff Saibene in einem 3-5-2 und mit mehreren zuletzt kaum zum Zug gekommenen Akteuren auf den Platz geschickt wurde, erwischte einen Blitzstart und ging schon nach zwei Minuten durch den als Zehner aufgebotenen und von Max Christiansen bedienten Keanu Staude in Führung. Und nur drei Minuten später erhöhte Patrick Weihrauch nach Pass von Anderson Lucoqui schon auf 2:0.

Noch keine Diagnose bei Staude

Anschließend verflachte die Begegnung allerdings und hatte kurz vor der Pause ihren aus Bielefelder Sicht negativen Höhepunkt, als Staude nach einem Foul verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Wie schwer es den Offensivmann erwischt hat, ist noch offen.

Nach dem Seitenwechsel konnte Meppen in Person von Max Wegner auf 1:2 verkürzen, doch ein zweiter Treffer gelang den Emsländern nicht mehr. Die Arminia agierte unterdessen bei mehreren Konterchancen insbesondere über den zur Pause eingewechselten Nils Quaschner zu ungenau, sodass es beim knappen Erfolg blieb.

Trainer Jeff Saibene zeigte sich anschließend gegenüber dem Westfalen Blatt mit den ersten 45 Minuten zufrieden, dachte indes vor allem an den verletzt ausgeschiedenen Staude: „Die Leistung war okay. In der ersten Halbzeit waren wir gut. Ich hoffe, dass die Verletzung von Keanu Staude nicht zu schlimm ist.“

Noch kein Mitglied beim Arminia-Sponsor? Jetzt aktuelle XTiP Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!