KSC: Zweikampf zwischen David Pisot & Daniel Gordon

Zwei Routiniers bewerben sich als Kobald-Ersatz

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 03.11.20 | 10:49
Daniel Gordon

Daniel Gordon darf auf seine Saisonpremiere hoffen. © imago images / Revierfoto

Bis zum vergangenen Wochenende und zum 3:4 gegen Darmstadt 98 fiel die Defensivbilanz des Karlsruher SC mit fünf Gegentoren an den ersten fünf Spieltagen einigermaßen solide aus. Gegen die Lilien sorgten dann vor allem drei Gegentreffer nach Standardsituationen dafür, dass sich die Statistik in dieser Hinsicht zum Schlechteren verändert hat.

Daran, dass man beim KSC mit der Innenverteidigung bestehend aus Neuzugang Robin Bormuth und Christoph Kobald, der sich bereits vergangene Saison ins Team gekämpft hatte, weitgehend zufrieden ist, haben die 90 Minuten gegen Darmstadt indes nichts verändert.

Und dennoch kommt Trainer Christian Eichner nicht umhin, am Sonntag beim FC St. Pauli erstmals ein neues Abwehrzentrum aufzubieten. Grund dafür ist die Sperre von Kobald, der kurz vor Schluss unglücklich aus kurzer Distanz den Ball an den Arm bekam und dafür nicht nur mit Elfmeter, sondern auch noch mit Gelb-Rot bestraft wurde.

Gordon wohl im Vorteil

Während der 23 Jahre alte Österreicher die Reise ans Millerntor somit nicht antreten wird, bieten sich für die Position neben Bormuth zwei Routiniers an, die vor nicht allzu langer Zeit noch gemeinsam ein verlässliches Bollwerk bildeten. Doch mit 33 bzw. sogar 35 Jahren zählen David Pisot und Daniel Gordon nicht mehr zu den jüngsten Profis und befinden sich nur noch im zweiten Glied.

Der zwei Jahre ältere Gordon, dessen Vertrag zunächst nicht verlängert worden ist und der erst seit Ende September wieder zum Kader zählt, scheint dabei die Nase im Moment vorne zu haben. Während Gordon drei Mal in Folge zumindest auf der Bank Platz nehmen durfte, fehlte Pisot bei den jüngsten beiden Partien gänzlich im Aufgebot.

Zumindest als Backup für Gordon und Bormuth sollte der Ex-Kapitän nun am Wochenende aber wieder auf dem Spielberichtsbogen auftauchen. Den bereits vollzogenen Umbruch in der KSC-Defensive werden indes vermutlich weder Gordon noch Pisot rückgängig machen können.