KSC: Fink und Djuricin bringen sich in Erinnerung

Beide Angreifer treffen beim Test gegen Astoria Walldorf

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 18.09.19 | 07:13
Anton Fink

In dieser Saison erst mit drei Kurzeinsätzen: Anton Fink. © imago images / foto2press

Dank des wichtigen 1:0-Sieges im badischen Derby gegen den SV Sandhausen, mit dem ein Zwischentief mit drei Niederlagen am Stück beendet wurde, geht es beim Karlsruher SC in dieser Woche wieder deutlich entspannter zu. Rundum Zufriedenheit herrscht beim Aufsteiger aber auch nicht.

So gibt es mehrere Akteure, die vor der Saison auf mehr Einsatzzeiten gehofft hatten. Sicherlich dazu zählen die Angreifer Anton Fink und Marco Djuricin, die im Vierkampf um die beiden Plätze im Sturm aber bislang das Nachsehen gegenüber Philipp Hofmann und Marvin Pourié hatten. Während Djuricin inklusive Pokal fünf Mal eingewechselt wurde und es insgesamt auf 58 Einsatzminuten bringt, steht Fink erst bei drei Joker-Einsätzen über 24 Minuten.

Gegen Sandhausen kamen beide gar nicht zum Zu. Fink fehlte leicht angeschlagen komplett im Aufgebot und Djuricin blieb 90 Minuten lang auf der Bank. Dafür erhielten die beiden Angreifer nebst weiteren Akteuren aus der zweiten Reihe und einigen Nachwuchstalenten am Dienstagabend im Testspiel gegen Astoria Walldorf die Chance, Spielpraxis zu sammeln und sich zu zeigen.

Djuricin und Fink treffen

Diese Gelegenheit ließen sich beide nicht entgehen und schossen den KSC vor der Pause in Führung. Zunächst gelang Djuricin nach 13 Minuten das 1:0 und unmittelbar vor der Halbzeit legte Fink das 2:0 nach. Im zweiten Durchgang besorgten schließlich Justin Möbius (72.) und Malik Batmaz (79.) den Endstand.

Die jeweils nach einer Stunde ausgewechselten Fink und Djuricin standen bei den beiden letzten Treffern schon nicht mehr auf dem Platz. Und trotz der betriebenen Eigenwerbung wird das auch am Samstag im Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg voraussichtlich nicht der Fall sein. Trainer Alois Schwartz wird seine gegen Sandhausen erfolgreiche Elf vermutlich nicht ohne Not verändern.

»Mobil wetten leicht gemacht: Jetzt aktuelle Sky Bet App holen & bequem auf das nächste KSC-Spiel tippen!