KSC: Gueye passt zu Hofmann

Stürmer ergänzen sich gut

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Freitag, 21.02.2020 | 11:50

Babacar Gueye vom KSC

Babacar Gueye will bald auch zählbaren Nutzen für den KSC bringen. ©Imago images/foto2press

Geholt wurde Babacar Gueye ursprünglich im Winter als Alternative zu Philipp Hofmann, doch gegen Osnabrück liefen beide gemeinsam in der Spitze auf. Auch Trainer Christian Eichner gestand, sich nicht ganz sicher gewesen zu sein bei dieser Entscheidung.

Er habe gezweifelt, "weil Baba und Philipp so im ersten Eindruck eher wie Brüderchen anderer Hautfarbe aufeinander wirken", so Eichner in den "BNN" über die fußballerische Ähnlichkeit zwischen den beiden Mittelstürmern.

Wird auch der SVS geknackt?

Letztlich ergänzten sich die beiden jedoch gut und Gueye sorgte für die erhoffte Ablenkung bei der gegnerischen Defensive, was Hofmann erlaubte, endlich sein elftes Saisontor zu erzielen. Vier Spiele war der 26-Jährige davor erfolglos geblieben.

Beim SV Sandhausen erwartet den KSC nun eine durchaus ähnliche Partie, wie zu Hause gegen Osnabrück. Auch der SVS kommt aus einer kompakten Defensive, die Viererkette ist erprobt und robust. Nur drei Teams kassieren weniger Treffer. 

Nach drei Niederlagen in Folge ist die Elf vom Hardtwald aber ebenso angeschlagen wie der KSC. Mit den zwei Sturm-Tanks könnte der Druck auf die Hausherren hochgehalten werden. Tore der Angreifer wären natürlich noch besser. Während Hofmann seinen Instinkt nicht verloren hat, bleibt Gueye diesen Nachweis noch schuldig.

"Ich bin mir sicher, dass ich der Mannschaft helfen kann", ist der Senegalese trotzt eines Dreivierteljahrs ohne Tor selbstbewusst.