MSV Duisburg: Interesse an Manfred Osei Kwadwo?

22-Jähriger kann Kaiserslautern ablösefrei verlassen

Manfred Osei Kwadwo gegen Kevin Wolze.

Werden Manfred Osei Kwadwo (l.) und Kevin Wolze bald Teamkollegen? ©Imago/Eibner

Nach dem am Sonntag im Rahmen der Partie gegen den FC St. Pauli verabschiedeten Branimir Bajic, Kingsley Onuegbu, Nico Klotz, Daniel Zeaiter, Dan-Patrick Poggenberg, Tugrul Erat und Marius Krüger verlässt auch Mark Flekken den MSV Duisburg. Der schon in den letzten Wochen durchgesickerte Wechsel des Torhüters zum SC Freiburg wurde am gestrigen Montag offiziell bestätigt.

Keine Angaben machten beide Vereine wie üblich zur Höhe der Ablöse, die schätzungsweise aber im hohen sechsstelligen Bereich liegen wird. Geld, dass der MSV gut gebrauchen kann, um seinerseits weitere Verstärkungen nach Angreifer John Verhoek (1. FC Heidenheim) an Land ziehen zu können.

Beim FCK in den letzten Monaten kaum noch gefragt

Während sich die Gerüchte um ein Interesse an Flügelspieler Joseph-Claude Gyau von der SG Sonnenhof Großaspach bisher nicht erhärtet haben, macht aktuell ein neuer Name mit ähnlichem Profil die Runde. Laut dem „SWR“ soll sich der MSV für Manfred Osei Kwadwo interessieren, dessen eigentlich bis 2020 laufender Vertrag beim 1. FC Kaiserslautern durch den Abstieg in die 3. Liga seine Gültigkeit verloren hat.

Der 22-Jährige gilt als talentiert, hat aber auch in der abgelaufenen Spielzeit bei nur 16 Einsätzen den Durchbruch nicht geschafft und gerade nach der Winterpause bei nur noch zwei Einwechslungen kaum mehr eine Rolle gespielt.

Bisher gab es zwischen Osei Kwadwo und dem FCK offenbar noch keine Gespräche über eine weitere Zusammenarbeit. Der Deutsch-Ghanaer, der auf beiden offensiven Außenbahnen und auch als hängende Spitze eingesetzt werden kann, wäre somit ablösefrei und eine kostengünstige Ergänzung für den MSV-Kader.

Wo landet Duisburg in der neuen Saison? Jetzt bei tipico wetten!