MSV Duisburg: Stimmung trotz acht sieglosen Spielen zuversichtlich

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 03.10.12 | 07:35

Obwohl der MSV Duisburg auch nach dem 2:2 gegen Hertha BSC am Montagabend weiter auf den ersten Saisonsieg warten muss, ist die Stimmung beim Tabellenschlusslicht der 2. Bundesliga, anders als man vielleicht meinen möchte, nicht im Keller.

Vielmehr schöpfen die Spieler des MSV, die in vier Spielen unter dem neuen Trainer Kosta Runjaic zwei Punkte geholt haben, Selbstvertrauen aus dem über weite Strecken ansprechenden Spiel gegen die Berliner, wie beispielsweise Angreifer Ranislav Jovanovic gegenüber der „Reviersport“ durchblicken lässt: „Wir haben die beste Mannschaft mit dem stärksten Kader der Liga im Griff gehabt. Es war kein Unterschied zu erkennen.“

Maurice Exslager fand derweil lobende Worte für die Fans und hofft zusammen mit dem treuen Anhang in den nächsten Wochen die Wende zu schaffen: „Selbst nach dem 0:1 haben uns die Fans nach vorne gepeitscht. Diese Emotionen haben sie auf den Platz übertragen. Am Ende hätten wir den Sieg verdient gehabt.“

Größter Hoffnungsträger ist seit Montag wohl Srdjan Baljak, der mit seinem Doppelpack erstmals seit dem 18. April 2011 wieder traf und nun hofft, an seine alte Stärke vor den zahlreichen Verletzungsproblemen der zurückliegenden Monate anknüpfen zu können: „Das war wie eine Erlösung für mich. Darauf habe ich lange gewartet. Schade, dass wir uns nicht selbst belohnt haben, aber meine schwierigie Zeit liegt nun hinter mir und ich hoffe, dass ich das in ein paar Wochen auch vom MSV sagen kann. Wir sind jedenfalls auf einem richtig guten Weg.“