Paderborn vs Sandhausen: Tipp, Quoten & Prognose

Analyse & Vorschau zum Spiel am 22.08.2016

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 09:36
Daniel Gordon

Nicht dabei. Daniel Gordon muss in Paderborn rotgesperrt zuschauen. © Imago

[table “” not found /]

An den dritten Spieltag der vergangenen Saison hat man beim SV Sandhausen die besten Erinnerungen. Mit einem 6:0-Erfolg beim SC Paderborn machten die Kurpfälzer einen Traumstart mit drei Siegen perfekt und legten so die Grundlage für den am Ende wieder souveränen Klassenerhalt. Paderborn bekam derweil schon früh aufgezeigt, dass die Saison nach dem Bundesliga-Abstieg schwer werden würde, wenngleich zu diesem Zeitpunkt auch kaum jemand ernsthaft an den Abstieg in die 3. Liga gedacht haben dürfte.

Doch nach einem langandauernden Negativlauf inklusive einer o:1-Pleite im Rückspiel im Sandhausen ist der SCP nur noch drittklassig. Immerhin bietet das aber den kleinen Vorteil, nun in der ersten Pokalrunde Heimrecht zu genießen und nachdem es bisher auch in Liga drei nicht recht klappen will, soll fern des Liga-Alltags Selbstvertrauen getankt werden.

SC Paderborn: Drei Niederlagen in vier Spielen

Nach vier Spieltagen in der 3. Liga steht der SC Paderborn schon wieder im Tabellenkeller. Nach einer 0:1-Auftaktpleite bei Mitabsteiger MSV Duisburg gelang zwar ein 3:1-Sieg gegen den 1. FSV Mainz 05 II, doch zuletzt wurde beim 1. FC Magdeburg (0:3) und gegen Werder Bremen II (1:2) wieder verloren. Die Pleite gegen Werder war besonders bitter, lag der SCP doch bei Anbruch der 90. Minute noch mit 1:0 in Führung.

Doch obwohl das Team von Trainer Rene Müller mit Torwart Lukas Kruse, den Innenverteidigern Tim Sebastian und Christian Strohdiek, Sechser Marc-Andre Kruska und Angreifer Koen van der Biezen über eine sehr erfahrene Achse verfügt, ist es gegen eine junge Bremer Mannschaft nicht gelungen, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Nichtsdestotrotz dürfte Müller nun gegen Sandhausen weitgehend der gleichen Elf vertrauen, die in der Vorbereitung unter anderem mit einem 3:2-Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth schon gezeigt hat, zu weitaus mehr in der Lage zu sein als an den ersten vier Spieltagen zu sehen war. Nicht zur Verfügung steht weiterhin der für das Offensivspiel nicht unwichtige Christian Bickel, der an einem Muskelfaserriss laboriert.

SV Sandhausen: Änderungen sehr wahrscheinlich

Wie in der vergangenen Saison legte der SV Sandhausen auch diesmal einen furiosen Start hin, der allerdings nicht wieder drei Spiele, sondern nur zwölf Minuten dauerte. Doch nach einer schnellen 2:0-Führung gegen Fortuna Düsseldorf reichte es am Ende nur zu einem 2:2, dem eine 0:2-Niederlage bei Erzgebirge Aue verbunden mit einem enttäuschenden Auftritt folgte.

Es besteht allerdings die Hoffnung, dass die Leistung in Aue inklusive zweier schwerwiegender Patzer vor den Gegentoren ein negativer Ausreißer war. Denn schon im Testspiel am Montag gegen Borussia Dortmund präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak trotz einer klaren 0:3-Niederlage deutlich verbessert.

Einige in Aue nicht oder nur kurz eingesetzte Spieler wie der sehr agile Rückkehrer Jakub Kosecki nutzten die Gelegenheit, um Werbung in eigener Sache zu betreiben, sodass personelle Veränderungen im Vergleich zum letzten Pflichtspiel sehr wahrscheinlich sind. Neben Kosecki dürfen sich auch Leart Paqarada und Marco Thiede auf den Außenverteidigerpositionen, Sechser Denis Linsmayer und Stürmer Lucas Höler Chancen auf einen Einsatz ausrechnen. Innenverteidiger Daniel Gordon wird aufgrund einer Roten Karte aus der Vorsaison fehlen.

Wett Tipps zum Spiel

Beide Vereine haben die Chance, einen sehr durchwachsenen Saisonstart mit einem Pokal-Erfolg aufzuhübschen und werden dementsprechend konzentriert ins Spiel gehen. Deshalb und da Paderborn mit dem Heimvorteil die etwas größere individuelle Qualität Sandhausens wettmachen könnte, halten wir eine Verlängerung für nicht unwahrscheinlich.  Hier klicken & mit 3,30-Quote auf Unentschieden wetten.

Sandhausen hat sich an den ersten beiden Spieltagen defensiv anfällig gezeigt, sich grundsätzlich aber eine offensivere Spielweise auf die Fahne geschrieben. Paderborn sucht derweil auch noch nach Stabilität, verfügt offensiv aber durchaus über Qualität. Gut möglich ist daher, dass beide Mannschaften ein Tor erzielen, wofür NetBet die Quote 1,72 offeriert. Hier klicken & mit 150€ Neukundenbonus darauf tippen!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Montag, 18.30 Uhr)

Unser Experten Tipp: Das Match geht in die Verlängerung. Hier mit 5€ Gratiswette ohne Risiko auf Verlängerung tippen!