RB Leipzig: Auch Dynamo Dresden an Daniel Frahn interessiert? – Spekulationen um Omar Damari

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 25.12.14 | 17:19

Seitdem kurz vor Weihnachten durchgesickert ist, dass RB Leipzig keinen allzu großen Wert mehr auf die Dienste von Daniel Frahn sowie Matthias Morys legt und gleichzeitig Sportdirektor Ralf Rangnick die Verpflichtung von zwei neuen Angreifern angekündigt hat, darf man gespannt sein, mit welcher Offensivbesetzung der ambitionierte Aufsteiger in die Rückrunde geht.

Kurzzeitige aufgekommene Spekulationen um Omar Damari von Austria Wien können wohl schon wieder ad acta gelegt werden. Der 25 Jahre alte Israeli, der in dieser Saison in 13 Spielen acht Tore erzielt hat, wird die Austria laut dem Portal „1911aktuell.at“ nach jetzigem Stand nicht verlassen. Ohnehin wäre der beidfüßige Angreifer angesichts eines bis 2018 laufenden Vertrages mit einer im Raum stehenden Ablöse von vier bis fünf Millionen Euro kein Schnäppchen gewesen.

Energie Cottbus schon länger interessiert

Spekuliert wird indes nicht nur über mögliche neue Angreifer, sondern auch über den weiteren Karriereweg von Noch-Kapitän Frahn. Der 27-Jährige, der mit 87 Toren in 147 Liga-Spielen großen Anteil am Leipziger Durchmarsch von der Regional- in die 2. Bundesliga hatte, muss Leipzig laut Rangnick zwar nicht verlassen, dürfte sich aber auch kaum ohne Weiteres in eine Rolle als Stürmer Nummer drei oder vier fügen. Vielmehr ist davon auszugehen, dass der gebürtige Potsdamer Leipziger trotz Vertrages bis 2016 schon im Winter verlassen wird.

Sorgen, keinen neuen Arbeitgeber zu finden, muss sich Frahn dabei wohl nicht machen. Aktuell sollen mit Energie Cottbus und Dynamo Dresden zwei Zweitliga-Absteiger, die den direkten Wiederaufstieg im Blick haben, über Frahn nachdenken. Cottbus-Coach Stefan Krämer deutete bereits Anfang Dezember gegenüber der „Lausitzer Rundschau“ mögliche Bemühungen im Frahn an, als dieser noch fest von einer Zukunft in Leipzig ausging: „Es ist ein interessanter Name, ein sehr guter Spieler. Das ist eine Kategorie von Spielern, mit der wir uns beschäftigen würden, wenn sie auf den Markt kämen.“ Durch die Ereignisse der letzten Tage dürften die Diskussionen in Cottbus, wo Frahn schon zwischen 2001 und 2006 spielte, nun Fahrt aufnehmen.

Dynamo Dresden sucht Fetsch-Ersatz

Dynamo Dresden wird derweil von „Bild“ als möglicher neuer Arbeitgeber Frahns genannt. Zwar ist Dynamo finanziell nicht auf Rosen gebettet und wäre auf ein Entgegenkommen von Leipzig und Frahn angewiesen, doch die sportliche Perspektive in Verbindung mit dem mehr als zweitligatauglichen Angang wären starke Argumente für Dresden. Weil Dynamo nach dem Kreuzbandriss von Mathias Fetsch zudem Ausschau nach einem Stürmer hält, könnte die Konstellation mit Frahn durchaus passen.