RB Leipzig: Poker um Zsolt Kalmar – Neuer Innenverteidiger hängt von Fabian Franke ab

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 07.07.14 | 07:11

Der am Freitag von der „Leipziger Volkszeitung“ schon als nahezu perfekt vermeldete Wechsel von Zsolt Kalmar vom ungarischen Erstligisten Györ ETO FC zu RB Leipzig ist noch längst nicht in trockenen Tüchern. Vielmehr droht eine Hängepartie um den hochtalentierten Mittelfeldspieler, der mit 19 Jahren bereits drei Länderspiele für Ungarn auf dem Buckel hat.

Grund dafür ist nach Informationen des „Kicker“, dass offenbar mehrere Parteien auf den Plan getreten sind und am Transfer mitverdienen wollen. Im Gespräch ist aktuell eine Ablöse von einer Million Euro, die die Roten Bullen der fünfte Neuzugang nach Stefan Hierländer, Thomas Dähne (beide Red Bull Salzburg), Rani Khedira (VfB Stuttgart) und Terrence Boyd (Rapid Wien) kosten würde.

Ob danach noch weitere Neue zum Kader von Trainer Alexander Zorniger stoßen, ist offen. Klar ist allerdings, dass noch ein Innenverteidiger kommen wird, sollte sich der an einer hartnäckigen Achillessehnenreizung laborierende Fabian Franke nicht zeitnah fit melden. „Ich werde in Schladming bei ihm genau hinschauen, ob es eine Entwicklung nach vorne gibt. Wenn nicht, dann müssen wir auf die Situation reagieren“, kündigt Coach Zorniger in „Bild“ eine entsprechende Analyse für die Zeit nach dem am heutigen Montag startenden Trainingslager in Österreich an.

Sollte bei Franke auch der eigens angefertigte Spezialschuh die Probleme nicht beheben, könnten die bereits vergangene Woche ins Gespräch gebrachten Isaac Vorsah von Red Bull Salzburg und Asgar Sörensen vom FC Liefering zum Thema werden.