SC Paderborn: Kostet die Nationalelf Collins den Stammplatz?

Konkurrent Chima Okoroji ist wieder fit

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 20.11.20 | 08:24
Jamilu Collins

Reisestrapazen, aber kein Einsatz für Nigeria: Jamilu Collins. © imago images / Zuma Press

Erst am vierten Spieltag kam Jamilu Collins, den zuvor Leisten- und Rückenprobleme sowie eine Erkältung zurückgeworfen hatten, zu seinem ersten Saisoneinsatz. Seitdem aber gehörte der Linksverteidiger zu der Mannschaft des SC Paderborn, die zehn von zwölf möglichen Punkten holte und vor der Länderspielpause bei Darmstadt 98 (4:0) eine richtig starke Vorstellung ablieferte.

Auch Collins präsentierte sich überzeugend und muss nun doch um seinen Stammplatz fürchten. Denn der 26-Jährige kehrte erst am gestrigen Donnerstag von der nigerianischen Nationalmannschaft zurück und muss – sofern nicht noch eine Ausnahmeregelung greift – für fünf Tage in Quarantäne.

„ Da muss man schon nach der Sinnhaftigkeit dieser Reise fragen. ”
Fabian Wohlgemuth

Dass Collins in beiden Partien Nigerias gegen Sierra Leone über 90 Minuten auf der Bank blieb, trug in Paderborn nicht wirklich zu einer positiven Bewertung der Länderspielreise bei. „Hut ab, da muss man schon nach der Sinnhaftigkeit dieser Reise fragen. Der Junge wollte unbedingt fahren, daher haben wir ihn gelassen. Für ihn ist das sehr schade“, ließ Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth gegenüber dem Westfalen Blatt seinen Ärger zumindest durchklingen.

Chima Okoroji wieder einsatzbereit

Noch ist zwar die Hoffnung vorhanden, dass Collins nach Absprache mit den Gesundheitsbehörden gegen Vorlage eines negativen Corona-Tests um die Quarantäne herumkommt und am Samstag gegen den FC St. Pauli auflaufen kann, doch derzeit läuft es eher auf das Comeback von Chima Okoroji hinaus.

Der Neuzugang, der an den ersten beiden Spieltagen als linker Verteidiger in der Startelf stand und dann mit einer Bänderverletzung im Sprunggelenk pausieren musste, gehörte bereits in Darmstadt wieder dem Kader an und ist nach zwei weiteren Wochen im Mannschaftstraining nun wieder eine vollwertige Option. Sollte Collins final passen müssen, böte sich Okoroji die Chance, mit einer guten Leistung den nur verletzungsbedingt verlorenen Stammplatz zurückzuerobern – und Collins könnte dann endgültig zum Leidtragenden der Nationalmannschaftsreise werden