SpVgg Greuther Fürth: Auch Ilir Azemi und Abdul Rahman Baba vor dem Absprung – Bundesliga-Angebote liegen vor

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 21.07.14 | 07:06

Mit Mergim Mavraj (1. FC Köln), Zoltan Stieber (Hamburger SV), Tim Sparv (FC Midtjylland), Nikola Djurdjic (FC Augsburg) und Daniel Brosinski (1. FSV Mainz 05) hat die SpVgg Greuther Fürth in diesem Sommer bereits fünf Spieler verloren, die im vergangenen Jahr eine tragende Rolle inne hatten.

Und wie sich nun andeutet, wird es nicht beim Verlust dieses Quintetts bleiben. Wie Präsident Helmut Hack gegenüber dem „Kicker“ durchklingen ließ, stehen mit Ilir Azemi und Abdul Rahman Baba auch noch zwei weitere Akteure mit großen Potential vor dem Absprung. Laut Hack haben beide Angebote aus der Bundesliga vorliegen und werden nur sehr schwer zu halten sein. Letztlich wird die Höhe der gebotenen Ablöse darüber entscheiden, ob Azemi und Baba die Freigabe erhalten.

Bei dem Interessenten für Linksverteidiger Baba dürfte es sich weiterhin um den FC Augsburg handeln, der im Moment seine Bemühungen aber noch nicht intensiviert, weil der seit Wochen im Raum stehende Wechsel von Matthias Ostrzolek zum Hamburger SV nach wie vor nicht über die Bühne gegangen ist. Azemi wurde zuletzt mit Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht, war aber im Mai auch schon beim HSV in der Verlosung. Letztlich spielt es aber keine Rolle, welcher Bundesligist mit einer Offerte vorstellig wird. Wie Hack erklärte, kann die SpVgg in diesem Fall nicht mithalten: „Wir können dieses Spiel nicht gewinnen, wenn Erstligisten ein Vielfaches an Gehalt für die Spieler bieten. Der Weg, den wir weitergehen, wird immer mit Transfers zu tun haben.“

Damit baute Hack schon einmal dem medialen Echo vor, dass im Falle der Abgänge des Duos zu erwarten sein wird. Gleichzeitig stellte der Präsident aber in Aussicht, dass Ersatz kommt: „Wir sind jetzt in der Lage, für Spieler auch Geld auszugeben und haben finanzielle Möglichkeiten, die andere Zweitligisten nicht haben.“