SpVgg Greuther Fürth: Auch Marius Wolf im Visier?

Florian Hübner wohl weiter ein Thema

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 30.01.18 | 11:16
Marius Wolf von Hannover 96

In Hannover aussortiert. Marius Wolf soll die Roten noch im Winter verlassen. ©Imago

Mit einem 1:0-Sieg im Geheimtest gegen den FSV Zwickau, zu dem auch keine Journalisten zugelassen waren, hat die SpVgg Greuther Fürth am gestrigen Freitag eine erfolgreiche Generalprobe für den in sechs Tagen anstehenden Rückrundenstart beim TSV 1860 München hingelegt.

„ Es gilt, das Positive aus beiden Hälften zusammenzufügen. ”
Janos Radoki

Viel ist nicht zu erfahren vom Ablauf dieser Partie, nur dass Serdar Dursun schon in der Anfangsphase das einzige Tor erzielte und Trainer Janos Radoki mit dem Auftritt seiner Schützlinge einigermaßen zufrieden war: „In der ersten Halbzeit haben wir es nach vorne ordentlich gemacht, im zweiten Durchgang haben wir in der Rückwärtsbewegung ein gutes Spiel gemacht. Jetzt geht es darum, das Positive aus beiden Hälften zusammenzufügen“, so der Kleeblatt-Coach auf der vereinseigenen Homepage.

Personalie Hübner völlig offen

Die Aufstellungen der SpVgg wurde indes nicht veröffentlicht, sodass weiter gerätselt werden darf, mit welcher Formation Fürth in München beginnen wird. Nicht ganz ausgeschlossen ist, dass dann noch ein neues Gesicht zum Kader gehören wird, denn die Suche nach Verstärkungen ist hinter den Kulissen in vollem Gang.

Bekannt ist das Interesse an Florian Hübner, über dessen Freigabe man sich bei Hannover 96 aber offenbar noch nicht ganz im Klaren ist. Nachdem Geschäftsführer Martin Bader angedeutet hatte, dass noch ein Innenverteidiger, entweder Hübner oder Felipe, gehen darf, rechnet 96-Trainer Daniel Stendel in der Neuen Presse nicht mit dem Abgang eines Akteurs aus dem erweiterten Kreis der Startelf: „Ich habe nichts gehört und es ist keiner auf mich zugekommen.“

Fürther Offensive dünn besetzt

Anders gelagert ist der Fall Marius Wolf, den Hannover nur ein Jahr nach seiner Verpflichtung vom TSV 1860 München gerne wieder abgeben würde. Der bei den Niedersachsen perspektivlose Offensivspieler wird von der Neuen Presse ebenfalls mit Fürth in Verbindung gebracht, steht laut Bader aber in Kontakt mit mehreren Zweit- und Drittligisten. Eine Ausleihe bis zum Ende der Saison ist wahrscheinlich.

Und Fürth könnte durchaus passen, da aufgrund der muskulären Probleme von Mathis Bolly und des wohl bevorstehenden Abgangs von Ante Vukusic die Offensive relativ dünn besetzt ist.

Gewinnt Fürth in München? Jetzt wetten!