SpVgg Greuther Fürth: Die Rückkehr der Auswärtsschwäche

Drei deutliche Auswärtsniederlagen in Folge

Maximilian Wittek

Chancenlos in Köln. Maximilian Wittek kassierte zudem die fünfte gelbe Karte © Imago / Revierfoto

Auch wenn Spieler und Verantwortliche der SpVgg Greuther Fürth nachvollziehbarerweise mit Schiedsrichter Sören Storks haderten, der beim ersten Gegentreffer gleich eine doppelte Abseitsstellung übersehen hatte, gab es doch keinen Zweifel daran, dass die 0:4-Niederlage beim 1. FC Köln verdient war.

Das räumte auch Trainer Damir Buric ein, der die Qualität der Kölner Mannschaft betonte, auf der Pressekonferenz nach dem Spiel aber auch die vielen Fehler seines Teams nicht unerwähnt ließ.

Insgesamt bestätigte sich in Köln ein aus Fürther Sicht wenig erfreulicher Trend, der nur am letzten Wochenende durch das glückliche 3:2 gegen den 1. FC Magdeburg unterbrochen wurde. Vier der vergangenen fünf Spiele gewann das Kleeblatt nicht und erinnert aktuell vor allem auf gegnerischem Platz an die vergangene Saison, als Fürth mit nur neun Punkten abgeschlagenes Schlusslicht der Auswärtstabelle war.

Vor Weihnachten noch zweimal auswärts

Beim SV Darmstadt 98 (0:2), beim 1. FC Union Berlin (0:4) und nun in Köln verlor die SpVgg dreu Auswärtsspiele in Serie mit 0:10-Toren. Zuvor schien die SpVgg mit beachtlichen zehn Punkten aus den ersten fünf Gastspielen der Saison die Auswärtsschwäche der vergangenen Spielzeit hinter sich gelassen zu haben.

Zu Hause ist Fürth, das vergangene Spielzeit mit 31 Zählern das drittbeste Heimteam war, unterdessen zwar bei drei Siegen und vier Remis noch ungeschlagen, doch um die aktuelle Platzierung im vorderen Drittel zu halten, werden Punkte nur im eigenen Stadion kaum reichen.

Kommende Woche erwartet die SpVgg nun Erzgebirge Aue am heimischen Ronhof, ehe die beiden letzten Spiele vor Weihnachten beim FC St. Pauli und beim SV Sandhausen auswärts stattfinden. Den noch kurzen Negativlauf in der Fremde dann zu stoppen, würde sicherlich zu einer positiven Stimmung in der Winterpause beitragen.

Noch kein Mitglied beim offiziellen Liga-Sponsor? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!