SpVgg Greuther Fürth: Ein weiterer Schritt nach vorne

Kleeblatt steigert sich in der Schlussphase

Greuther Fürth feiert vor der Fankurve

Grund zu jubeln: Greuther Fürth ist nach dem 1:0 in Duisburg weiter ohne Niederlage. ©Imago/Zink

Mit einem letztlich verdienten 1:0 siegte die SpVgg Greuther Fürth am gestrigen Samstag in Duisburg und grüßte damit über Nacht sogar von der Tabellenspitze. Die Stimmung am Ronhof ist demenstprechend gut – und lässt nichts mehr von der brenzligen Situation erkennen, die nach dem letzten Duell gegen den MSV herrschte.

Erst am 33. Spieltag der vergangenen Saison trennten sich beide Mannschaften mit einem 2:2, Fürth stand auf dem vorletzen Rang. Es folgten wie bekannt die Rettung zum Klassenerhalt, kluge Entscheidungen im Sommer und ein starker Saisonstart mit zwei Siegen und zwei Remis in vier Partien. Gerade mit dem Spiel in Duisburg war Trainer Damir Buric höchst zufrieden.

Seine Mannschaft habe den Matchplan „zu 100 Prozent umgesetzt“, wie der Coach auf der Pressekonferenz nach dem Spiel sagte. Dieser Plan sah wohl ein schnelles Umschaltspiel vor, das über die temporeichen Spieler gut vorgetragen wurde. Für das goldene Tor sorgte gegen den MSV Tobias Mohr, der aus der Regionalliga nach Franken kam und mit dem die Verantwortlichen ein äußerst gutes Händchen bewiesen. Für die nötige Rückendeckung sorgte Keeper Sascha Burchert, der einmal mehr eine überzeugende Vorstellung ablieferte.

Diesmal stabil in der Schlussphase

Dass die knappe Führung in der Schlussphase letztlich souverän verwaltet wurde ist ein weiterer Fortschritt, bekam die SpVgg doch gegen Paderborn zuletzt zwei Gegentore in der Schlussphase und musste auch gegen den BVB im DFB-Pokal einen Last-Minute-Treffer hinnehmen. Dementsprechend angetan war Buric von der „Art und Weise wie die Mannschaft in den letzten Minuten gespielt hat“.

Nach der Länderspielpause geht es für das Kleeblatt dann zuhause gegen Kiel weiter. Dass die Null auch gegen die KSV stehen kann, bewies Greuther Fürth in der letzten Saison, als es am Ronhof ein 0:0 gegen den damaligen Tabellenzweiten gab. Für die SpVgg war es am 20. Spieltag das zweite Spiel nacheinander ohne Gegentor – das gelang den Fürthern bis heute nicht mehr. In der aktuellen Form ist jedoch auch gegen die Störche einiges möglich.

Noch kein Mitglied beim offiziellen Liga-Sponsor? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!