SpVgg Greuther Fürth: FC Augsburg weiter an Abdul Rahman Baba dran – Transfer droht zu scheitern

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 05.08.14 | 07:50

Die SpVgg Greuther Fürth hat in den zurückliegenden Wochen mit Zoltan Stieber, Tim Sparv, Daniel Brosinksi, Nikola Djurdjic und Mergim Mavraj schon mehrere Stammspieler verloren, deren Abgänge nicht in allen Fällen erwartet worden waren.

Die Aufgabe von Trainer Frank Kramer, ohne diese fünf Eckpfeiler erneut eine schlagkräftige Elf aufzubieten, hat es schon jetzt in sich und könnte durch einen weiteren Abgang noch erschwert werden. Denn nach wie vor steht im Raum, dass Abdul Rahman Baba dem Ronhof bis zum Transferschluss am 1. September noch den Rücken kehrt. Seit Wochen wirbt der FC Augsburg um den 20 Jahre alten Ghanaer, der beim Bundesligisten als Ersatz für Matthias Ostrzolek eingeplant wäre, dessen Wechsel zum Hamburger SV nach langem Tauziehen in diesen Tagen endgültig über die Bühne gehen soll.

Während sich Baba und der FCA laut „Kicker“ bereits angenähert haben sollen, spricht allerdings einiges dafür, dass beide Vereine nicht zueinander finden. „Obwohl Baba weiter sehr gerne in die Bundesliga will, gehe ich nicht davon aus, dass Baba zum FCA wechseln wird“, so Fürths Präsident Helmut Hack in „Bild“, der bei seiner Aussage im Kopf gehabt haben dürfte, dass Augsburg nicht bereit ist, die Fürther Ablöseforderungen von angeblich mindestens drei Millionen Euro zu erfüllen.

Weil Baba noch einen Vertrag bis 2017 besitzt, hat Fürth indes keinen Druck, in diesem Sommer verkaufen zu müssen. Bei positiver Weiterentwicklung des linken Außenbahnspielers winkt vielmehr in den nächsten Transferperioden eine noch höhere Transfereinnahme, auf die man bei der SpVgg auch spekulieren dürfte. Dass letztes Jahr schon der FC Schalke 04 an Baba interessiert war, spricht jedenfalls nicht gegen diese These.