SpVgg Greuther Fürth: Gespräche mit anderen Trainern – Verlängerung mit Wolfgang Hesl hat Priorität

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 09:32

Bei der SpVgg Greuther Fürth herrscht noch immer Erleichterung, dass die schwächste Saison der jüngeren Vereinsgeschichte zumindest noch glimpflich und ohne den drohenden Absturz in die Drittklassigkeit zu Ende gegangen ist. Dass es Fürth aber ohne Schützenhilfe auf den anderen Plätzen erwischt hätte, gibt den Verantwortlichen zu denken.

In die Schusslinie geraten ist durch die vielen personellen Fehlentscheidungen im letzten Jahr vor allem auch Präsident Helmut Hack, der von immer mehr Seiten dazu aufgefordert wird, zumindest Teile seiner Macht abzugeben. Auf Kritik dieser Art lässt sich der 65-Jährige aber zumindest bislang nicht ein und arbeitet weiter im Wesentlichen eigenverantwortlich an der Zukunft des Vereins.

Einen der wichtigsten Punkten hat Hack offenbar schon in Angriff genommen. Nach Informationen der „Bild“ hat der Kleeblatt-Boss schon Gespräche mit Trainern geführt, die die Nachfolge des im Februar zurückgeholten Mike Büskens antreten könnten. Büskens hat derweil durchblicken lassen, sich eine Fortsetzung seiner wenig erfolgreichen Arbeit durchaus vorstellen zu können und peilt nach einem Gespräch mit den übrigen sportlichen Verantwortungsträgern Martin Meichelbeck und Michael Mutzel eine baldige Entscheidung an: „Ich denke, bis zum Ende der Woche herrscht Klarheit. Jeder weiß, wie sehr mir Verein und Stadt am Herzen liegen. Aber natürlich möchte ich auf die notwendigen Veränderungen im Verein auch Einfluss nehmen. Jetzt muss man sehen, ob man da einen Konsens findet.“

Hesl soll bleiben – Büskens will Führungsspieler

Priorität in der Kaderplanung hat unterdessen die im Abstiegkampf auf Eis gelegte Verlängerung mit Torhüter Wolfgang Hesl. Erste Gespräche hat es nach dem feststehenden Klassenerhalt schon gegeben und es ist wohl auch hier mit einer zeitnahen Entscheidung zu rechnen. Für Büskens wäre der Verbleub des Keepers enorm wichtig: „Wichtig ist zu allererst, dass man mit Hesl Einigung erzielt. Er ist eine phantastische Persönlichkeit – auf und neben dem Platz.“

Darüber hinaus wünscht sich Büskens für den Fall seines Verbleibs „unbedingt noch zwei, drei Führungsspieler“. Gut möglich, dass Fürth diese verpflichtet. Doch ob der Trainer dann noch Büskens heißt, steht auf einem anderen Blatt.