SpVgg Greuther Fürth: Jetzt muss auswärts nachgelegt werden

Neun von zehn Punkten am Ronhof geholt

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 19.08.20 | 07:42
Damir Buric

Dritter Sieg im achten Spiel: Damir Buric © Imago / Zink

Die Erleichterung nach dem 2:1-Sieg gegen den SV Sandhausen war bei den Spielern der SpVgg Greuther Fürth ebenso spürbar wie bei Trainer Damir Buric, zumal die enorm wichtigen drei Punkte beinahe durch einen schweren Schnitzer ausgerechnet von Routinier Marco Caligiuri vor dem zwischenzeitlichen Ausgleich verpasst worden wären.

Doch die SpVgg wollte sich nicht mit dem Remis begnügen und kam nach einer Co-Produktion der im Sommer neu verpflichteten Innenverteidiger Richard Magyar und Mario Maloca nur drei Minuten nach dem 1:1 zum Siegtreffer. „Das zeigt mir, dass die Mannschaft intakt ist und die Moral stimmt“, freute sich Coach Buric auf der vereinseigenen Webseite über die prompte Reaktion auf den Rückschlag.

Zwei machbare Auswärtsspiele stehen an

Mit dem dritten Sieg im achten Spiel unter dem durchaus schon kritisch gesehenen Buric kletterte die SpVgg zumindest für eine Nacht auf den Relegationsplatz, liegt aber weiterhin zwei Zähler hinter dem rettenden Ufer und muss nun unbedingt damit beginnen, auch auswärts zu punkten.

Nachdem neun der bisherigen zehn Zähler am heimischen Ronhof eingefahren wurden, bietet sich dazu nun gleich zweimal in Folge die Gelegenheit.

Am kommenden Samstag gastiert die SpVgg zum Kellerduell beim SSV Jahn Regensburg, der auf Rang 14 stehend mit einem Auswärtserfolg überflügelt werden könnte. Und nach der Länderspielpause geht es dann zum VfL Bochum, der im Moment auch nur drei Punkte mehr auf dem Konto hat.

Gewinnt Fürth in Regensburg? Jetzt wetten!