SpVgg Greuther Fürth: Keine Freigabe für Veton Berisha

Noch mehrere Neue gesucht

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 18.06.16 | 07:19
veton-berisha-fuerth-saulo-decarli-braunschweig-09-03-16-imago-21258478h

Veton Berisha (l.) soll weiter für Fürth stürmen ©Imago

Mit Johannes Wurtz und Marco Stiepermann haben am Donnerstag zwei Spieler mit laufenden Verträgen die SpVgg Greuther Fürth in Richtung VfL Bochum verlassen, mit deren Abschied vom Ronhof zu rechnen war.

Nichtsdestotrotz schmerzt gerade der Abschied von Stiepermann, der in der abgelaufenen Saison zu den besten Fürthern gehörte und sowohl im defensiven als auch im offensiven Mittelfeld seine Qualitäten zeigte. Weil Gespräche über eine Verlängerung von Stiepermanns nur noch bis 2017 laufenden Vertrag gescheitert sind, war die Freigabe für den 25-Jährigen aber aus wirtschaftlicher Sicht nur logisch. Und ähnlich sieht es beim ebenfalls nur noch mit einem Vertrag bis 2017 ausgestatteten Robert Zulj aus, der ebenfalls andernorts Interesse weckt.

„ Veton Berisha geben wir nicht ab. ”
Ramazan Yildirim

Keinen Verkaufsdruck hat die SpVgg derweil bei einem anderen Spieler, der sich mit seinen Leistungen ins Blickfeld anderer Vereine gespielt hat. „Veton Berisha geben wir nicht ab“, schob Manager Ramazan Yildirim auf „nordbayern.de“ einem möglichen Wechsel des noch bis 2018 gebundenen Angreifers einen Riegel vor.

Natürlich weiß man aber auch in Fürth, dass Berisha mit seinen ersten beiden Länderspielen für Norwegen samt Premierentreffer bei der 2:3-Niederlage gegen Belgien Anfang des Monats für die Konkurrenz noch interessanter geworden ist. Bei positiver Weiterentwicklung kann Fürth Berisha allerdings auch im nächsten Jahr noch teuer verkaufen und bis dahin von den Toren des Stürmers profitieren.

Schwäbe und Narey im Blick

In Sachen Neuzugänge hat sich derweil nach der Verpflichtung von Innenverteidiger Lukas Gugganig (FSV Frankfurt) nichts mehr getan. Klar ist aber nicht erst seit der Abgänge von Wurtz und Stiepermann, dass noch mehrere Neue kommen sollen.

Gesucht werden noch ein Torhüter und ein rechter Verteidiger, wobei es mit Marvin Schwäbe (TSG 1899 Hoffenheim) und Khaled Narey (Borussia Dortmund) bereits zwei heiße Kandidaten gibt. Zudem dürfte mindestens noch ein offensiver Mittelfeldspieler als Stiepermann-Ersatz kommen.