SpVgg Greuther Fürth: Stefan Ruthenbeck vermeidet Bekenntnis

Trainer im Fokus anderer Vereine

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 09.05.16 | 14:25
Stefan Ruthenbeck tobt an der Seitenlinie

Bleibt er? Ob Stefan Ruthenbeck auch nächste Saison Trainer in Fürth ist, steht noch nicht fest. ©Imago

Um wirklich viel geht es für die SpVgg Greuther Fürth im Endspurt nicht mehr, wobei es natürlich im Hinblick auf die Vergabe der TV-Gelder schon einen beträchtlichen Unterschied ausmachen würde, ob unter dem Strich der sechste oder der 13. Platz steht. Beides ist aktuell noch im Bereich des Möglichen und man darf sich sicher sein, dass intern Nachlässigkeiten an den finalen drei Spieltagen nicht geduldet würden.

Unterdessen sind die Planungen für die neue Saison bereits angelaufen, in die die SpVgg möglicherweise ohne den einen oder anderen Leistungsträger aus dem aktuellen Kader gehen wird. Denn nach Informationen des „Kicker“ (Ausgabe 35/2016 vom 28.04.2016) haben mehrere Spieler das Interesse anderer Vereine geweckt. Marco Stiepermann, Robert Zulj, Marcel Franke, Niko Gießelmann und Veton Berisha sind aufgrund ihrer Qualität und ihres Alters Kandidaten für einen Verkauf und damit für hohe Transfereinnahmen, die fester Bestandteil des Fürther Geschäftsmodells sind.

Und der erfahrene Jurgen Gjasula soll im vergangenen Sommer auf der Wunschliste des 1. FC Nürnberg gestanden haben. Sollte der Club den Aufstieg verpassen und eine Stammkräfte verlieren, ist nicht ausgeschlossen, dass dieses Interesse neu aufflammt.

Gerüchte um den FC Augsburg

Gespannt verfolgen wird sicherlich Trainer Stefan Ruthenbeck die Geschehnisse in seinem Kader, auch mit Blick auf seine persönliche Zukunft. Denn nachdem schon Hannover 96 vor einigen Wochen über den Fürther Coach nachgedacht haben soll, wird der 44-Jährige nun immer wieder mit dem FC Augsburg in Verbindung gebracht, wo im Sommer wohl ein Nachfolger für Markus Weinzierl her muss.

„ Ich habe noch ein Jahr Vertrag und gehe davon aus, ihn zu erfüllen. ”
Stefan Ruthenbeck

Gegenüber dem „Kicker“ hielt sich Ruthenbeck angesprochen auf das Interesse anderer Klubs bedeckt, gab aber auch kein klares Bekenntnis zur SpVgg ab: „Ich weiß, dass andere Vereine mich beobachten. Aber ich habe noch ein Jahr Vertrag in Fürth und gehe davon aus, ihn zu erfüllen.“

Klingt so, als wäre Ruthenbeck offen für andere Angebote. Vermutlich insbesondere dann, wenn durch den Verlust von Leistungsträgern die Kaderqualität sinken würde.