SpVgg Greuther Fürth: Wann kehrt Marco Caligiuri zurück?

Mario Maloca ist angeschlagen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 17.09.20 | 08:04
Marco Caligiuri

Laboriert an einem Kahnbeinbruch: Marco Caligiuri © Imago / Zink

Trotz bemerkenswerter 17 Punkte aus den letzten acht Spielen besitzt die SpVgg Greuther Fürth nur ein dünnes Polster von drei Punkten auf Relegationsplatz 16. Am Freitag gegen den SSV Jahn Regensburg will das Kleeblatt nun aber zum elften Mal in Folge vor eigenem Publikum ungeschlagen bleiben und einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Ob Marco Caligiuri dabei mithelfen kann, ist allerdings alles andere als sicher. Der Kapitän hat sich an Ostern beim 2:1-Heimsieg gegen den 1. FC Union Berlin einen Kahnbeinbruch in der linken Hand zugezogen, der operiert werden musste. Das 0:0 am vergangenen Wochenende beim SV Sandhausen verpasste der Innenverteidiger deshalb und ist auch für das Freitagsspiel fraglich.

Lukas Gugganig als Notlösung

Während der Kicker einen Einsatz Caligiuris im fränkisch-oberpfälzischen Derby mit einer Schiene für nicht ausgeschlossen erachtet, denkt der Fürther Medizinchef Martin Meichelbeck in den Fürther Nachrichten längerfristig: „Wir müssen von Woche zu Woche schauen, ich hoffe, er kann uns diese Saison noch helfen.“ Eine konkrete Prognose, wann wieder mit Caligiuri zu rechnen ist, will Meichelbeck indes nicht abgeben.

Dass Richard Magyar in Sandhausen ein sehr ordentlicher Vertreter war, hat sicherlich auch etwas den Druck genommen, Caligiuri fit zu bekommen. Allerdings fehlte nun mit Mario Maloca Fürths zweiter Stamminnenverteidiger wegen Sprunggelenksproblemen im Training. Sollte neben Caligiuri auch der Kroate ausfallen, würde wohl Lukas Gugganig aus dem defensiven Mittelfeld eine Reihe nach hinten und neben Magyar beordert.

Gewinnt Fürth gegen Regensburg? Jetzt bei tipico wetten!