SSV Jahn Regensburg: Drei Optionen als Nachreiner-Ersatz

Benedikt Gimber wohl der Favorit

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 11:14
Sebastian Nachreiner

Fällt mit einem Kahnbeinbruch aus: Sebastian Nachreiner (l.) © Imago / Zink

In 26 von 27 Saisonspielen des SSV Jahn Regensburg stand Sebastian Nachreiner auf dem Platz, zuletzt sogar 18 Mal in Folge über die vollen 90 Minuten. Wenn die Oberpfälzer am morgigen Sonntag Erzgebirge Aue empfangen, muss Trainer Achim Beierlorzer allerdings auf den Innenverteidiger verzichten, der sich im Training einen Kahnbeinbruch an der rechten Hand zugezogen hat.

„ Wir haben so viele gute Spieler hinten dran. ”
Achim Beierlorzer

Obwohl Nachreiner damit voraussichtlich auch das Gastspiel beim 1. FC Kaiserslautern am nächsten Sonntag verpassen wird, macht sich Beierlorzer aber keine größeren Sorgen sein Abwehrzentrum betreffend: „Es ist nie schön, wenn ein Stammspieler ausfällt. Aber da ist mir überhaupt nicht bange. Wir haben so viele gute Spieler hinten dran“, zitiert die Mittelbayerische Zeitung den Jahn-Coach.

Lob für Palionis und Sörensen

Insbesondere für Routinier Markus Palionis hat Beierlorzer ein Sonderlob parat: „Er ist seit der Winterpause überragend unterwegs. Er hat vier, fünf hervorragende Testspiele absolviert.“ Aber auch auf Asger Sörensen hält Beierlorzer große Stücke: „Über ihn haben wir sowieso immer gesagt: Das ist mindestens ein Zweitliga-Spieler.“

Trotz dieser Aussagen über Palionis und Sörensen ist aber Benedikt Gimber der Favorit auf die Rolle als Partner von Marvin Knoll im Zentrum der Viererkette. Der U20-Nationalspieler hatte sich zuletzt auf der Doppelsechs festgespielt und dort Andreas Geipl verdrängt, doch nun wird Gimber auf seiner eigentlichen Position in der Innenverteidigung erwartet. Geipl winkt dadurch im Mittelfeld ein Bewährungschance.

Gewinnt Regensburg gegen Aue? Jetzt bei tipico wetten!