SSV Jahn Regensburg: Franz Gerber wehrt sich gegen Kritk – Glaube an die Rettung noch vorhanden

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 06.03.13 | 07:38

Mit der Niederlage gegen den SV Sandhausen sind die Chancen des SSV Jahn Regensburg auf den Klassenerhalt am vergangenen Wochenende deutlich gesunken. Weil auch Dynamo Dresden und der MSV Duisburg überraschende Siege landeten, ist der Rückstand der Oberpfälzer auf den Relegationsplatz auf sieben Punkte angewachsen und damit nun gleich groß wie die Distanz zum rettenden Ufer.

Bei nüchterner Betrachtung dürfte dem Jahn wie schon 2003/04 der sofortige Wiederabstieg bevorstehen, wenn der Mannschaft von Trainer Franciszek Smuda nicht noch ein Wunder gelingt. An ein solches glaubt zumindest Sportchef Franz Gerber noch, der in der „Mittelbayerischen Zeitung“ aber auch nicht die Augen vor dem Ernst der Lage verschließt: „Die Zeit wird langsam knapp. Aber ich halte es noch für absolut möglich, dass unsere Mannschaft eine Serie startet.“

Hoffnung macht, dass die Reise nun zum FC St. Pauli geht, also zu jenem Gegner, gegen den der Jahn beim klaren 3:0-Sieg im Hinspiel seine wohl beste Saisonleistung zeigte. Allerdings ist St. Pauli just gerade jetzt klar auf dem aufsteigenden Ast und tritt mit dem Selbstvertrauen aus zwei Siegen in Serie an, sodass man nicht zwingend von einem Regensburger Erfolg am Millerntor ausgehen kann.

Gerber baut für den Fall einer erneuten Niederlage und auch dafür, dass der Jahn wieder in die dritte Liga muss, vor und würde den Abstieg nicht als Riesenettäuschung bezeichnen: „Wir hatten natürlich zu Saisonbeginn dieses große Ziel, aber wenn wir absteigen, dann haben wir eben das Unmögliche nicht geschafft.“ Auch bezüglich der Kritik an seiner Person, die sich in erster Linie auf die Kaderzusammenstellung bezieht, nimmt Gerber klar Stellung und verteidigt sich: „Diese Kritik kommt dann natürlich, das ist klar. Aber das ficht mich nicht an. Wir haben einen Etat, der ist halb so hoch wie der Durchschnitt der Liga, das wird oft vergessen.“