SSV Jahn Regensburg: Leise Kritik von Sportchef Gerber an Trainer Corrochano

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 13.09.12 | 12:51

Vor dem Spiel bei Tabellenführer Eintracht Braunschweig sorgt beim SSV Jahn Regensburg eine Personalie abseits des grünen Rasens für Aufsehen. Wie der Zweitliga-Aufsteiger bekannt gab, arbeitet der im Sommer noch vor der Verpflichtung von Chefcoach Oscar Corrochano als Co-Trainer verpflichtete Ralf Santelli künftig nur noch im Nachwuchsbereich des SSV Jahn und übernimmt außerdem Scoutingaufgaben für die Profimannschaft.

Anstelle von Santelli übernimmt der bisherige Teamkoordinator und Ex-Profi Harry Gfreiter zumindest vorübergehend die Stelle als Assistent von Corrochano. Der Personalwechsel geht auf den Wunsch des neuen Cheftrainers zurück, wie Sportchef Franz Gerber gegenüber der „Mittelbayerischen Zeitung“ erklärte: „Wir wollen atmosphärische Störungen vermeiden und interne Spannungen nicht in die Mannschaft hineintragen. Wichtigste Aufgabe ist es, unserem Ziel Klassenerhalt und dem damit verbundenen sportlichen Erfolg alles unterzuordnen.“

Dass er den Wunsch Corrochanos, der „unterschiedliche Ansichten in der Trainingsarbeit“ mit Santelli anführte, nicht ganz nachvollziehen kann, ließ Gerber indes unter Hinweis vor allem auf den Zeitpunkt auch durchblicken, was durchaus als leise Kritik am Chefcoach gewertet werden darf: „Es ist sehr ungewöhnlich, dass die Einwände des Trainers jetzt erst nach elf Wochen kommen.“

Und auch wenn Gerber sich auf die Frage, ob Gfreiter als Co-Trainer eine Dauerlösung darstelle, äußert, wird ersichtlich, dass der Sportchef von Corrochanos Wunsch nach Veränderung wenig begeistert war: „Erst einmal abwarten wie es funktioniert mit Gfreiter. Wir erwarten die Vorstellungen des Trainerstabs.“