SSV Jahn Regensburg: Sascha Kotysch kann sich empfehlen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 25.07.12 | 07:36

Auch eineinhalb Wochen vor dem Start der 2. Bundesliga sind beim SSV Jahn Regensburg, der zum Auftakt beim TSV 1860 München antritt, einige Planstellen im Kader noch unbesetzt, weshalb das derzeitige Aufgebot von vielen Experten nur als bedingt zweitligatauglich eingeschätzt wird.

Sportchef Franz Gerber will sich aber trotz des zunehmenden Zeitdruck nichts zu Panikkäufen verleiten lassen, wie er gegenüber der „Mittelbayerischen Zeitung“ erklärte: „Wir können nicht einen holen, damit wir einen haben. Der Spieler muss uns helfen können und zu uns passen.“

Während die Angreifer Emil Jula und Dimitar Rangelov, die der Jahn gerne gehabt hätte, aus Angst vor dem Abstieg absagten, stellt sich noch bis zum Ende des Trainingslagers in Bad Birnbach am Freitag Sascha Kotysch als Testspieler vor. Der 23-Jährige, der einst beim 1. FC Kaiserslautern sein Profi-Debüt feierte und schon seit längerem mit dem SSV Jahn in Verbindung gebracht wird, ist in der Defensive flexibel einsetzbar. Kotysch kann sowohl als Innenverteidiger als auch im defensiven Mittelfeld und auf der rechten Abwehrseite spielen.

Zudem hätte Kotysch den Vorteil, ablösefrei zu sein, nachdem sein Vertrag beim belgischen Klub VV St. Truiden nach dem Abstieg in die zweite Liga ausgelaufen ist.