SV Darmstadt 98: Dirk Schuster hofft auf Verstärkung

Rechte Abwehrseite und defensives Mittelfeld im Blick

Dirk Schuster

Enttäuschender Jahresausklang in Paderborn: Lilien-Coach Dirk Schuster © Imago / Jan Hübner

Das Jahr 2018 ist für den SV Darmstadt 98 enttäuschend zu Ende gegangen. Nach ordentlichen 17 Punkten aus den ersten zwölf Spielen verbuchten die Lilien aus den vergangenen sechs Begegnungen nur noch zwei Zähler mit dem 2:6 beim SC Paderborn am Tag vor Heiligabend als negativem Schlusspunkt.

Mit sechs Punkten ist der Vorsprung auf Relegationsplatz 16 zwar noch einigermaßen komfortabel, doch der Trend bereitet Sorgen und führt dazu, dass man sich in Darmstadt intensiv Gedanken um winterliche Neuzugänge macht. Verständlich, dass Trainer Dirk Schuster angesichts von 15 Gegentoren alleine in den jüngsten fünf Spielen und insgesamt schon 33 Gegentreffern dabei den Blick vor allem auf die Defensive richtet.

Franke und Medojevic kehren im neuen Jahr zurück

„Wir versuchen, uns qualitativ zu verstärken“, so Schuster“, der im „Kicker“ (Ausgabe 104/2018 vom 24.12.2018) auch zwei konkrete Positionen nennt, die aus seiner Sicht nicht optimal besetzt sind: „Wir mussten in der Hinrunde bei den Rechtsverteidigern rotieren, und auch im zentralen defensiven Mittelfeld haben wir den ein oder anderen Ansatz gesucht…“

Die Rückkehr der in den letzten Spielen verletzungsbedingt ausgefallenen Marcel Franke in der Innenverteidigung und Slobodan Medojevic als Sechser scheint für Schuster nicht ausreichend zu sein, um die Hintermannschaft zu stabilisieren.

Offensiv dagegen scheint Darmstadt gut genug besetzt, zumal bei Marvin Mehlem in den letzten Wochen ein Aufwärtstrend zu erkennen war und Felix Platte nach langer Verletzungspause und vier Einwechslungen in der Wintervorbereitung richtig angreifen dürfte.

Noch kein Mitglied beim Lilien-Sponsor? Jetzt aktuelle Sportwetten.de Erfahrungen lesen & bis zu 300€ Willkommensbonus sichern!