SV Darmstadt 98: Geht der Aderlass weiter? – Offenbar auch Leon Balogun weg

In die Freude des SV Darmstadt 98 über den am vergangenen Sonntag perfekt gemachten Aufstieg in die Bundesliga mischten sich in den letzten Tagen zwei Wermutstropfen, denen womöglich noch ein dritter folgen wird.

Der Abgang von Hanno Behrens war nach den frühzeitig geplatzten Vertragsgesprächen zwar erwartet worden, aber nach dem geglückten Aufstieg ist doch noch einmal Hoffnung auf einen Verbleib des Mittelfeldspielers aufgekommen, die nun durch die Bekanntgabe des Wechsels zum 1. FC Nürnberg endgültig zunichte gemacht wurde. Noch mehr getroffen hat Fans und Verantwortliche freilich der Abgang von Romain Bregerie, der bei Mitaufsteiger FC Ingolstadt einen Vertrag bis 2018 unterschrieb, nachdem es zuvor in Sachen Verlängerung bei den Lilien eigentlich gut ausgesehen hatte.

Geschlossenheit als Trumpf

Diesem Duo folgen könnte nun Leon Balogun, der Medienberichten zufolge seinen Spind am Böllenfalltor schon geräumt haben soll. Der 26 Jahre alte Rechtsverteidiger, den Darmstadt im Oktober aus der Arbeitslosigkeit holte, scheint den Lilien demnach auch den Rücken zu kehren, wobei das Ziel Baloguns noch unbekannt ist.

Sicher ist, dass die drei Abgänge, sollten es tatsächlich drei werden und nicht auch noch weitere Leistungsträger wie etwa der von Hertha BSC nur ausgeliehene Fabian Holland den Verein verlassen, eine große Lücke hinterlassen, die erst einmal geschlossen werden muss.

Letztlich ist aber ohnehin klar, dass Darmstadt in der Bundesliga nur über die mannschaftliche Geschlossenheit bestehen kann. Und dass etwa Bregerie im finalen Saisonspiel gegen den FC St. Pauli gesperrt fehlte, aber von Benjamin Gorka exzellent vertreten wurde, ist zumindest ein Aspekt, der Hoffnung macht, die große Herausforderung meistern zu können.