SV Darmstadt 98: Geht Roman Bezjak noch?

Slowene aktuell nur Stürmer Nummer vier

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 11.08.17 | 07:45
Torsten Frings

Große Auswahl im Sturm: Lilien-Trainer Torsten Frings © Imago / Revierfoto

Das kolportierte Interesse an seinem langjährigen Mitspieler hat Trainer Torsten Frings am gestrigen Mittwoch entschieden dementiert, aber dennoch könnte es im Angriff des SV Darmstadt 98 in den letzten drei Wochen der Transferperiode noch zu Veränderungen kommen.

Mit Artur Sobiech, Ter­rence Boyd, Jamie McLa­ren und Roman Bez­jak stehen zwar bereits vier Stürmer für nur eine Angriffsposition im von Frings bevorzugten 4-2-3-1 zur Auswahl, aber dennoch buhlen die Lilien nach wie vor auch um Felix Platte, der bereits die vergangenen eineinhalb Jahre vom FC Schalke 04 ausgeliehen war und bei den Königsblauen aktuell keine Perspektive hat.

Bezjak zweimal auf der Tribüne

Derzeit die Nummer vier im Darmstädter Sturmquartett ist mit Roman Bezjak ausgerechnet der mit einer Ablöse von gut zwei Millionen Euro teuerste Einkauf in der Geschichte der Lilien. Der vor einem Jahr von HNK Rijeka gekommene und im Winter wieder an seinen Ex-Verein verliehene Slowene stand an den ersten beiden Spieltagen nicht im Kader.

Bezjak gilt zwar anders als die auf das Zentrum festgelegten Boyd oder Sobiech auch als Alternative für die offensiven Außenbahnen, ist derzeit aber dennoch nicht gefragt. S0llte es einen Interessenten für den 28-Jährigen geben, würde Darmstadt Bezjak tendenziell keine allzu schweren Steine in den Weg legen. Erst recht dann, wenn Platte noch zum Kader stoßen sollte.

Dass die selbst bezahlte Ablöse nicht mehr hereingeholt werden kann, ist in diesem Zusammenhang rund ums Böllenfalltor jedem klar.

Gewinnt Darmstadt gegen St. Pauli? Jetzt wetten!