SV Darmstadt 98: Wohl keine Abgänge mehr

Klubsuche von Romuald Lacazette und Julian von Haacke erfolglos

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Sonntag, 04.02.18 | 08:22
Dirk Schuster

Hat für den Moment eine funktionierende Elf gefunden: Dirk Schuster © Imago / Jan Hübner

Schon mit einem Unentschieden gegen den MSV Duisburg könnte der SV Darmstadt 98 am heutigen Sonntag ans rettende Ufer springen und Erzgebirge Aue auf den Relegationsplatz verdrängen. Und nach dem 1:0-Erfolg vergangene Woche beim FC St. Pauli, dem ersten Dreier nach zwölf sieglosen Spielen und zugleich dem ersten Sieg im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Dirk Schuster, herrscht reichlich Zuversicht vor.

Schuster hat es in kurzer Zeit geschafft, sowohl innerhalb der Mannschaft als auch um das Team herum für einen neuen Geist zu sorgen, was auch dank der fünf Winterneuzugänge erreicht wurde.

Mit Ruibao Hu (Vejle BK), Jamie Maclaren (Hibernian Edinburgh), Roman Bezjak (Jagiellonia Bialystok), Patrick Banggaard (Roda Kerkrade) und Hamit Altintop (Vertrag aufgelöst) haben indes im Gegenzug auch fünf Akteure, die überwiegend ihre Einsatzchancen schwinden sahen, den Verein verlassen.

Schuster rechnet nicht mit weiteren Abgängen

Zwei weiteren Profis hätten die Lilien auch keine Steine in den Weg gelegt, doch für Romuald Lacazette und Julian von Haacke fand sich bisher kein Abnehmer.

Gegenüber kicker.de verwies Trainer Schuster zwar auf die Möglichkeit, noch in Länder mit geöffnetem Transferfenster wie etwa Österreich oder Polen wechseln zu können, doch an einen Abschied des Mittelfelduos glaubt der Lilien-Coach nicht wirklich: „Stand jetzt gehen wir aber davon aus, dass beide Spieler bei uns bleiben.“

Kurzfristig kann sich zwar immer noch Interessantes ergeben, doch momentan sieht es eher danach aus, als müssten sich Lacazette und von Haacke auf einige Monate zwischen Bank und Tribüne einrichten.

Gewinnt Darmstadt gegen Duisburg? Jetzt wetten!