SV Sandhausen: Behrens und Bouhaddouz erneut als Doppelspitze

Uwe Koschinat mit seinen Stürmern zufrieden

Kevin Behrens

Kevin Behrens hat offenkundig einen passenden Sturmpartner gefunden. © imago images / DeFodi

Zwölf Punkte aus den ersten neun Spielen sind eine Zwischenbilanz, die man beim SV Sandhausen im Sommer nach einigen schmerzhaften Abgängen wohl unterschrieben hätte. Allerdings war der Trend der vergangenen Wochen mit nur zwei Zählern aus den jüngsten vier Begegnungen alles andere als positiv. Am morgigen Samstag im Spiel bei Jahn Regensburg soll nun nach Möglichkeit der vierte Saisonsieg gelingen.

Dabei setzt Trainer Uwe Koschinat erneut auf ein 4-4-2 mit Mittelfeldraute und einer Doppelspitze. Diese Variante funktionierte vor der Länderspielpause ordentlich und hat auch in der personellen Besetzung des 2:2 gegen Erzgebirge Aue Zukunft. So wird vor Julius Biada, der seinen ersten Startelfeinsatz mit einer ansprechenden Vorstellung rechtfertigte, wieder das Sturmduo Kevin Behrens und Aziz Bouhaddouz beginnen.

Wooten und Schleusener legen die Messlatte hoch

Schon alleine, dass beide Angreifer gegen Aue trafen, war ein Bewerbungsschreiben für weitere Einsätze. Trainer Koschinat war indes generell vom Miteinander der beiden Spitzen angetan: Das Zusammenspiel von Behrens und Bouhaddouz war aus meiner Sicht gegen Aue sehr gewinnbringend. Es gab einige gute Kombinationen der beiden miteinander, es war eine intelligente Mischung“, lobte der Coach auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Die in der Vorsaison von Andrew Wooten mit 17 und von Fabian Schleusener mit zehn Toren gesetzte Messlatte liegt zwar weiterhin sehr hoch, doch sind Behrens mit vier Treffern und Bouhaddouz mit zwei Toren (in nur vier Einsätzen) auf einem guten Weg, die Torjäger der Vergangenheit vergessen zu lassen.

»Mobil wetten leicht gemacht: Jetzt aktuelle Sky Bet App holen & bequem auf das nächste Sandhausen-Spiel tippen!