SV Sandhausen: Gerrit Nauber kommt

Der Ex-Kapitän der Zebras bleibt in der 2. Liga

Gerrit Nauber in Aktion.

Trägt in Zukunft schwarz-weiß statt blau-weiß: Gerrit Nauber. ©imago images/Revierfoto

Der SV Sandhausen hat erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen, nach zuvor vielen Neuzugängen in der Offensive kommt nun mit Gerrit Nauber einen Akteur für die Abwehr. Der Innenverteidiger war zuletzt für den MSV Duisburg aktiv, wo sein Vertrag Ende Juni auslief. Am Hardtwald unterschreibt der 27-Jährige für zwei Spielzeiten.

„Wir sind sehr froh darüber, solch einen erfahrenen Zweitligaspieler bei uns am Hardtwald begrüßen zu dürfen. Gerrit kann nachweislich sowohl als rechter, als auch linker Innenverteidiger auflaufen und es stimmt uns äußerst positiv, diese Position mit ihm besetzen zu können“, erklärte der Sportliche Leiter des SVS, Mikayil Kabaca.

Koschinat kennt ihn bereits

Nauber entstammt dem Nachwuchs des VfL Osnabrück, wo er zuletzt am Training teilnahm und im Testspiel auflief. Über den Nachwuchs von Bayer Leverkusen ging es für den Rechtsfuß im Sommer 2012 nach Lotte. Im Trikot der Sportfreunde konnte sich sein zukünftiger Trainer Uwe Koschinat bereits einen guten Eindruck von Nauber machen.

„Seit der Saison 2011/12 habe ich mit Fortuna Köln jedes Jahr gegen ihn gespielt, außer im Aufstiegsjahr der Sportfreunde Lotte, bei denen er schon früh zum Führungsspieler und Kapitän avancierte. Gerrit hatte nahezu immer die besten Zweikampfwerte und tritt als aggressiver, aber auch unheimlich schlauer Spieler auf. Hinzu kommen seine Torgefahr bei eigenen Standards und seine Zweitligaerfahrung“, so Koschinat weiter.

Im Unterhaus lief Nauber bislang in 64 Partien auf. Gemeinsam mit Jesper Verlaat, Aleksandr Zhirkov, Tim Kister und dem aus der zweiten Mannschaft beförderten 20-jährigen Roman Hauk bildet er künftig das Innenverteidiger-Quintett in Sandhausen.