SV Sandhausen: Kein Torwartwechsel

Rick Wulle genießt weiter Schieles Vertrauen

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Freitag, 18.12.2020 | 14:06
Sandhausens Tim Kister.

Wieder eine Option: Tim Kister steht vor der Rückkehr in den Kader des SVS. ©imago images/foto2press

Vor rund dreieinhalb Wochen verloren die Verantwortlichen des SV Sandhausen das Vertrauen in Uwe Koschinat, stellten ihn frei und installierten Michael Schiele auf dem Trainerstuhl. Unter dem 42-Jährigen sollte der Negativtrend gestoppt werden, was mit Blick auf drei Niederlagen in vier Spielen bislang nicht gelingen wollte.

Bei der Defensive des SVS ist gar ein Rückschritt zu erkennen: Kassierte Sandhausen an den ersten acht Spieltagen insgesamt zwölf Gegentore, schlug es in den vier Spielen unter Schiele ganze 13 Mal im Kasten ein. Auch ein Torwartwechsel, in Hamburg durfte Rick Wulle statt Martin Fraisl ran, brachte keine Besserung.

über Rick Wulles Leistung in Hamburg
„ Er hat einen ruhigen Eindruck gemacht und einen guten Spielaufbau gezeigt ”
SVS-Coach Michael Schiele

Vier Mal musste der 26-Jährige an der Elbe hinter sich greifen, erhält aber auch im Heimspiel gegen Kiel das Vertrauen. „Rick Wulle steht wieder zwischen den Pfosten, er hat einen ruhigen Eindruck gemacht und einen guten Spielaufbau gezeigt“, erklärte Schiele seine Entscheidung auf der Pressekonferenz am Freitag.

Kister & Keita-Ruel wieder Optionen

Um die jüngste Gegentorflut einzudämmen, sind aber natürlich auch die Feldspieler in der Pflicht. Hier hatte Schiele gute Nachrichten im Hinblick auf die Dreierkette, denn Tim Kister ist wieder eine Option für den Kader. Der dienstälteste Sandhäuser, der seine achte Saison am Hardtwald bestreitet, dürfte eine Alternative zu Ivan Paurevic darstellen.

Der defensive Mittelfeldspieler wurde in Hamburg als zentrales Glied der Dreierkette eingesetzt, gab beim Gegentreffer zum 0:1 jedoch eine äußerst unglückliche Figur ab. Statt den Ball zu klären, ließ er Simon Terodde einfach einschieben.

Doch auch offensiver Punch ist beim SVS gefragt. Gegen Schieles Ex-Klub Würzburg noch drei Mal erfolgreich, blieb Sandhausen zuletzt zwei Mal ohne eigenen Treffer. Daniel Keita-Ruel, mit fünf Saisontoren erfolgreichster Torjäger des Teams, ist ebenfalls wieder eine Option und könnte wie in der Vergangenheit an der Seite von Kevin Behrens stürmen.