SV Sandhausen: Noch zwei Neuzugänge geplant – Lauterns Andrew Wooten wohl zu teuer

Mit Robert Zillner (SpVgg Greuther Fürth), Marc Pfertzel (1. FC Union Berlin), Aziz Bouhaddouz, Alexander Bieler, Leart Paqarada (alle Bayer Leverkusen II), Kevin Kratz (Eintracht Braunschweig) und Rene Gartler (SV Ried) hat der SV Sandhausen für die neue Saison bereits sieben Verstärkungen an Land gezogen und steht damit schon vor dem Abschluss der Personalplanungen.

Zuvor wollen die Kurpfälzer aber noch zwei weitere Neue verpflichten, wie Geschäftsführer Otmar Schork gegenüber dem „Kicker“ erklärte. Neben einem neuen Mann für die rechte Außenbahn soll trotz der Verpflichtungen von Bouhaddouz und Gartler noch ein dritter neuer Angreifer kommen. Wunschkandidat Andrew Wooten, der in der Saison 2012/13 auf Leihbasis sieben Tore für den SVS erzielte, wird indes wohl nicht an den Hardtwald zurückkehren. „Stand heute ist eine Verpflichtung aus wirtschaftlicher Sicht nicht machbar“, so Schork über den Deutsch-Amerikaner, der vergangene Rückrunde an den FSV Frankfurt verliehen war und nach aktuellem Stand ab dem 1. Juli wieder beim 1. FC Kaiserslautern unter Vertrag steht.

Woran es genau hakt, ist offen. Kaiserslautern wird Wooten zwar kaum verschenken, doch weil der 24-Jährige in den Planungen der Pfälzer keine große Rolle mehr spielt, sollte ein Wechsel nicht an der Ablöse scheitern. Weil auch Wooten, der das Angebot, in Frankfurt zu bleiben ausgeschlagen hat, in erster Linie Spielpraxis benötigt und in Sandhausen schon einmal bestens zurecht gekommen ist, scheint das letzte Wort noch nicht gesprochen.