SV Sandhausen: Top11 der letzten 25 Jahre

Löning, Petkovic & Co.

Frank Löning (m.) beim Torabschluss.

Dreieinhalb Jahre ging Frank Löning (m.) für den SVS auf Torejagd. ©imago images/Eibner

Auch wenn der Ball in der 2. Bundesliga momentan nicht rollt, bleibt noch der Blick in die Vergangenheit. Wir nehmen die letzten 25 Jahre dabei genau unter die Lupe und suchen die Top11 für jeden Zweitligisten.

Der Zeitraum ist dabei ganz bewusst gewählt. Die Redaktion von Liga-Zwei.de hat einen Altersschnitt von Mitte 30, das letzte Vierteljahrhundert im deutschen Profi-Fußball haben wir also bewusst miterlebt. Mit dem SV Sandhausen geht es weiter.

Tor & Abwehr

Vier Jahre lang stand Marjan Petkovic für den SVS im Tor, mit ihm als Stammkeeper stieg der Klub 2007 in die Regional- und ein Jahr später in die 3. Liga auf.

Davor bedienen wir uns im aktuellen Kader. Tim Kister kam 2013 an den Hardtwald und hilft seitdem tatkräftig mit, den Klub in der 2. Bundesliga zu etablieren. Drei Jahre begleitete ihn dabei Seyi Olajengbesi. Der schlaksige Nigerianer steht auch in der Top11 in der Innenverteidigung an seiner Seite.

Julian Schauerte reifte in Sandhausen zum Rechtsverteidiger mit Zweitliga-Niveau, der sich auch offensiv einbringt. In unserer Dreierkette muss der heutige Kapitän von Preußen Münster aber vor allem seine Zweikampfstärke beweisen.

Mittelfeld

Auch der Rekordspieler steht heute noch in Diensten des SVS. 220 Mal streifte sich Denis Linsmayer das schwarz-weiße Jersey über und trug dabei auch lange Zeit die Kapitänsbinde.

Dass Linsmayer dies in der 2. Liga tun konnte, hatte er auch David Ulm zu verdanken. Mit zehn Treffern und fünf Vorlagen hatte der quirlige Franzose großen Anteil daran, dass 2012 die 3. Liga eine Etage nach oben verlassen werden konnte.

Über die rechte Seite kommt, wie in den vier Jahren 3. Liga, Roberto Pinto. Der Portugiese, zuvor für Stuttgart, Hertha und Bielefeld 114 Mal in der Bundesliga aktiv, steuerte in diesen vier Jahren starke 47 Scorerpunkte bei.

Auf der anderen Seite fiel unsere Wahl auf Nejmeddin Daghfous. Im zweiten Jahr am Hardtwald von einem Kreuzbandriss ausgebremst, war der Techniker mit Spielwitz zuvor gesetzt und führte den SV Sandhausen in der Spielzeit 2017/18 auch einige Male als Kapitän auf das Feld.

Angriff

Die Knipser-Qualitäten von Frank Löning dürfen nicht fehlen. Nach zwei Jahren mit dem SVS in Liga drei, in denen er jeweils zweistellig traf, führte er diese Tradition auch nach dem Aufstieg fort, erzielte im Premierenjahr in Liga zwei elf Treffer und bereitete sechs weitere vor.

Wie damals auch in der Top11 an seiner Seite: Regis Dorn. Mit 22 Toren krönte sich der Franzose 2009/2010 zum Torschützenkönig der 3. Liga. Und auch den Rekordtorschützen Andrew Wooten wollen wir nicht vergessen. Exakt 50 Mal knipste der Deutsch-Amerikaner, alleine 17 dieser Tore steuerte er zum Klassenerhalt 2018/19 bei.

Die Top11 des SV Sandhausen auf einen Blick:

Marjan Petkovic – Julian Schauerte, Tim Kister, Seya Olajengbesi – Denis Linsmayer, David Ulm, Roberto Pinto, Nejmeddin Daghfous – Andrew Wooten, Frank Löning, Regis Dorn.

Hier geht’s zu den weiteren, bisher erschienenen Top11.