SV Sandhausen: Uwe Koschinat fest im Sattel

Trainerfrage stellt sich für Mikayil Kabaca nicht

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 09.11.20 | 08:01
Uwe Koschinat

Hat die Rückendeckung der Sportlichen Leitung: Uwe Koschinat. © imago images / foto2press

Bis in die Nachspielzeit hinein sah es am Freitagabend danach aus, als könnte der SV Sandhausen mit dem erhofften Erfolgserlebnis in die letzte Länderspielpause des Jahres gehen. Doch weil Eintracht Braunschweig nach Ablauf der regulären Spielzeit noch der insgesamt nach einem Sandhäuser Leistungsabfall im zweiten Durchgang verdiente 2:2-Ausgleich gelang, warten die Kurpfälzer nun seit vier Begegnungen auf einen Sieg und sind nur noch einen Zähler von den Abstiegsplätzen entfernt.

„ Uwe macht einen guten Job. ”
Mikayil Kabaca

Anders als etwa bei den Würzburger Kickers, die wohl bereits zum zweiten Mal in dieser Saison den Trainer wechseln werden, bewahrt man in Sandhausen aber kühlen Kopf. Gegenüber der Rhein-Neckar-Zeitung ließ der Sportliche Leiter Mikayil Kabaca angesprochen auf entsprechende Diskussionen im Fanlager keinerlei Zweifel an Trainer Uwe Koschinat zu: „Diese Frage stellt sich für mich nicht. Darüber denke ich keine Sekunde nach. Uwe macht einen guten Job.“

Drei richtungsweisende Spiele nach der Länderspielpause

Ebenfalls „hundertprozentig überzeugt“ ist Kabaca von der Personalpolitik, die auch wegen vieler Akteure im fortgeschrittenen Fußballeralter auf Kritik stößt. „Ich würde es genauso wieder machen. Wie für Otto Rehhagel gibt es für mich keine jungen und alten Spieler, sondern nur gute und weniger gute. Ich habe nach wie vor absolutes Vertrauen in unseren Kader. Unsere Spieler haben eine hohe Qualität“, der aber auch nicht verhehlte, dass in der zweiten Halbzeit gegen Braunschweig „keiner mehr sein Potenzial ausschöpfen“ konnte.

Ob die Diskussionen über die Kaderzusammenstellung und auch um Trainer Koschinat zeitnah verstummen oder womöglich doch Fahrt aufnehmen, hängt natürlich maßgeblich von den weiteren Ergebnissen ab. Nach der Länderspielpause geht es bei Fortuna Düsseldorf, gegen Erzgebirge Aue und bei den Würzburger Kickers gegen drei Teams, die zumindest tabellarisch auf Augenhöhe oder darunter scheinen. Verlängert sich die Sieglosserie in diesen Begegnungen auf sieben Spiele, könnte es durchaus auch in Sandhausen etwas ungemütlicher werden.