SV Sandhausen: Verlängert Kenan Kocak?

Erfolgstrainer weckt mehr und mehr Begehrlichkeiten

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 04.10.17 | 18:41
Kenan Kocak

Nur noch bis Saisonende unter Vertrag: SVS-Coach Kenan Kocak © Imago

Mit 17 Punkten aus den ersten neun Spielen gehört der SV Sandhausen einmal mehr zu den positiven Überraschungen der Saison, nachdem im Sommer der eine oder andere Experte den Kurpfälzern nicht zum ersten Mal eine schwierige Spielzeit im Zeichen des Abstiegskampfes prognostiziert hatte.

Doch wie schon in den letzten Jahren scheint es dem SVS erneut zu gelingen, die Abstiegszone deutlich auf Abstand zu halten. Wesentlichen Anteil daran hat natürlich der vor gut einem Jahr als Nachfolger für den damals zum 1. FC Nürnberg abgewanderten Trainer Alois Schwartz verpflichtete Kenan Kocak.

Vertrag läuft am 30. Juni 2018 aus

Unter Kocak hat sich Sandhausen spielerisch deutlich weiterentwickelt und könnte den bisherigen Eindrücken der ersten neun Spieltage zufolge sogar dazu in der Lage sein, länger im vorderen Drittel mitzumischen, wenngleich am Hardtwaldt in Sachen Zielsetzung Zurückhaltung Trumpf ist.

Das gilt inzwischen auch die seit Monaten im Raum stehende Verlängerung mit Kocak betreffend. Der am Ende dieser Saison auslaufende Vertrag des 36 Jahre alten Fußball-Lehrers wurde trotz der bereits im März getätigten Aussagen von Geschäftsführer Otmar Schork, den Deutsch-Türken binden zu wollen, noch immer nicht verlängert.

Mehrere Interessenten im Sommer

Dadurch sind Spekulationen natürlich Tür und Tor geöffnet. Nachdem in den vergangenen Monaten nebst weiteren türkischen Erstligisten und einem Klub aus der zweiten Liga Englands unter anderem auch Galatasaray Istanbul und Bayer Leverkusen Interesse nachgesagt wurde, wird nun die TSG 1899 Hoffenheim als möglicher neuer Arbeitgeber Kocaks gehandelt, sollte Julian Nagelsmann zum FC Bayern München wechseln.

In der Rhein-Neckar-Zeitung betonte Kocak nun, dass Geld nicht der entscheidende Faktor für seine bisher nicht erfolgte Unterschrift sei, hielt sich ansonsten aber bedeckt. Angesichts der dank seiner guten Arbeit wahrscheinlichen Optionen bei größeren Klubs ist aber durchaus nachvollziehbar, dass Kocak abwartet, zumal in Sandhausen eher keine großen Sprünge mehr drin sein werden.

Eine Verlängerung ohne die Möglichkeit, bei einem sehr interessanten Angebot gehen zu können, also ein neuer Vertrag ohne Ausstiegsklausel, erscheint insgesamt wenig wahrscheinlich. Der SVS wird vermutlich nicht um Zugeständnisse herumkommen, soll der Erfolgscoach gehalten werden.

Gewinnt Sandhausen in Bochum? Jetzt wetten!