SV Sandhausen: Zwei Langzeitverletzte wieder da

Zenga und Stiefler feiern im Testspiel ihr Comeback

Autor: Dennis Keller Veröffentlicht: Mittwoch, 15.07.20 | 18:25
Erik Zenga, Mittelfeldspieler des SV Sandhausen.

Erik Zenga durfte gegen seinen alten Klub Preußen Münster erstmals seit Langem wieder spielen. ©Imago

Sicher, ein 5:1-Sieg in der Vorbereitung freut einen Trainer immer. Anders war es auch bei Sandhausens Coach Kenan Kocak nach dem klaren Erfolg im Testspiel gegen den Drittligisten Preußen Münster am Freitagnachmittag nicht: „Die Jungs haben das nach den intensiven Einheiten zufrieden stellend gemacht. Wir haben gut im Spielaufbau agiert, aber auch ordentlich gegen den Ball gearbeitet“, so Kocak auf der offiziellen SVS-Homepage.

Für die Tore im spanischen La Manga sorgten Andrew Wooten, Moritz Kuhn, Lucas Höler, Jakub Kosecki und Julian Derstroff. Noch ein wenig wichtiger dürften aber die Personalien Manuel Stiefler und Erik Zenga gewesen sein: Der Stürmer und der Mittelfeldspieler feierten nach langen Verletzungspausen ihre Comebacks. Beide konnten in dieser Saison noch kein Saisonspiel für die Männer vom Hardtwald absolvieren.

Zenga: In der Rückrunde endlich da?

Manuel Stiefler hatte schon die gesamte Vorsaison verletzungsbedingt verpasst, zuvor war er im Mittelfeld gesetzt. Erik Zenga kam für die SVS-Profis seit seinem Wechsel aus Münster im Juli 2015 aufgrund verschiedener Verletzungen sogar noch gar nicht zum Einsatz, bei ihm reichte es in der Spielzeit 2015/16 lediglich zu drei Einsätzen für den SV Sandhausen II in der Oberliga Baden-Württemberg. Vielleicht klappt es ja in der am 27. Januar startenden Rückrunde endlich mit seinem Debüt in der 2. Bundesliga: Zum Auftakt müssen die Sandhäuser zum 18. Spieltag bei Fortuna Düsseldorf antreten.

Gewinnt Sandhausen in Düsseldorf? Jetzt wetten!