TSV 1860 München: Felix Magath im Anmarsch? – Hasan Ismaik steigt offenbar aus

Es sind nur noch vier Tage bis beim TSV 1860 München mit dem ersten Training der Startschuss für die Vorbereitung auf die neue Zweitliga-Saison fällt, in der sich die Löwen wieder in andere Tabellenregionen orientieren wollen als zuletzt. Noch ist aber weiterhin völlig unklar, mit welchem Personal auf und neben dem Platz alles besser werden soll.

Inzwischen deutet sich nun aber an, dass es zum großen Umbruch in der sportlichen Leitung kommt. Nachdem Torsten Fröhling noch gestern erklärt hatte, am Montag pünktlich zum Trainingsstart auf dem Platz stehen zu wollen, berichtet „Bild“ nun, dass der Weg für einen Einstieg von Felix Magath in einer Doppelfunktion als Trainer und Sportdirektor geschaffen wurde. Damit müsste nicht nur der bisherige Sportchef Gerhard Poschner seinen Hut nehmen, sondern auch Fröhling, dessen Vertrag noch nicht verlängert wurde, stünde wohl vor dem Aus.

Neuer Investor kommende Woche?

Magath hat sein Interesse an einer Tätigkeit bei den Löwen schon mehrfach signalisiert und soll sogar zum Kauf von Anteilen bereit gewesen sein. Bislang scheiterte ein Engagement des einstigen Meistertrainers aber am Veto von Investor Hasan Ismaik. Nun aber zeichnet sich das Ende des jordanischen Geschäftsmannes an der Grünwalder Straße an. So soll sich die Löwen-Führung mit Ismaik bezüglich der Zukunft des Vereins verständigt haben. Ismaik ist demnach nun auch zum Verkauf seiner Anteile bereit, wobei ein neuer Geldgeber auch schon gefunden scheint.

Schon kommende Woche sollen die dem Vernehmen nach bereits laufenden Gespräche mit einem neuen Investor finalisiert werden. Und am Sonntag will Präsident Gerhard Mayrhofer im Rahmen der Mitgliederversammlung offenbar bekannt geben, wer bei den Löwen als Geldgeber einsteigen wird. Geht dann alles wie geplant über die Bühne, wäre vermutlich auch der andernfalls nicht auszuschließende Rücktritt des Präsidiums vom Tisch.