TSV 1860 München: Folgt Filip Stojkovic auf Adel Taarabt?

Würzburg offenbar an Daylon Claasen interessiert

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 09:35
Kosta Runjaic

Kosta Runjaic bekommt wohl einen neuen Linksverteidiger ©Imago

Die offizielle Bestätigung steht zwar noch aus, doch gibt es seit der Ankunft des marokkanischen Nationalspielers im Trainingslager in Bad Waltersdorf kaum mehr Zweifel daran, dass Adel Taarabt der nächste Neuzugang des TSV 1860 München wird.

Der Offensivspieler, der über eine brillante Technik verfügt und Spiele im Alleingang entscheiden kann, fuhr mit seinen wahrscheinlichen neuen Kollegen auch gleich zum Testspiel nach Kirchschlag gegen Austria Wien (Anstoß: 18.45 Uhr). Zwar wird Taarabt noch nicht auflaufen, doch der Transfer dürfte zeitnah vermeldet werden.

Und möglicherweise können die Löwen in Bälde auch noch einen weiteren Neuzugang vorstellen. Denn wie das Portal „mozzartsport.com“ vermeldet, steht auch der montenegrinische Nationalspieler Filip Stojkovic vor einem Wechsel an die Grünwalder Straße. Der 23 Jahre alte Rechtsverteidiger vom FK Cukaricki, einem Belgrader Stadtteilverein, soll demnach rund 600.000 Euro kosten.

Da mit Gary Kagelmacher (Maccabi Haifa) und Vladimir Kovac (SV Wehen Wiesbaden) zwei Rechtsverteidiger den Verein verlassen haben, wäre die Verpflichtung eines neuen Spielers für die rechte Abwehrseite auf jeden Fall keine Überraschung.

Hier findet Ihr alle bereits feststehenden Transfers der 2. Bundesliga!

Mehrere Interessenten für Claasen

Unterdessen sind aber auch noch Abgänge möglich. Während sich Michael Liendl von den neuen Verantwortlichen eine klare Aussage wünscht, sollen sich laut „dieblaue24“ die Würzburger Kickers für Daylon Claasen interessieren.

Darüber hinaus liegen dem Südafrikaner, der aufgrund der neuen Konkurrenz durch den Brasilianer Victor Andrade und vermutlich Taarabt weniger Einsatzzeiten befürchten muss, aber wohl auch noch weitere Anfragen deutscher Vereine vor. Bislang wollen die Löwen den Mittelfeldmann aber eher nicht abgeben, was sich freilich ändern kann, sobald die Unterschrift von Taarabt getrocknet ist.