TSV 1860 München: Läuft die Trainersuche schon? – Pacult, Luhukay und Frontzeck als Kandidaten?

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 14.02.15 | 07:19

Die morgige Partie des TSV 1860 München beim SV Darmstadt 98 hat für den gesamten Verein, vor allem aber für Trainer Markus von Ahlen richtungsweisenden Charakter. Verlieren die durch den gestrigen Sieg von Erzgebirge Aue bei Fortuna Düsseldorf sogar auf Platz 17 abgestürzten Löwen auch am Böllenfalltor beim starken Aufsteiger, wäre von Ahlen wohl nicht zu halten.

Neun Niederlagen in 14 Pflichtspielen sind schon jetzt eine verheerende Bilanz, die in ähnlicher Form fortgesetzt den Abstieg in die dritte Liga zur Folge hätte. Sehende Auges werden die Löwen-Verantwortlichen indes nicht ins Verderben laufen und wohl nochmals die Reissleine ziehen, sollte es in Darmstadt abermals schief gehen.

Poschner sondiert den Trainermarkt

Während sich von Ahlen äußerlich gelassen gibt und den Fokus auf die 90 Minuten am Sonntag richtet, arbeitet Sportdirektor Gerhard Poschner offenbar schon an einer Alterativlösung für den Fall einer erneuten Pleite. Nach Informationen der „Bild“ sondiert Poschner, der freilich selbst auch immer mehr unter Druck gerät, bereits den Markt der sofort verfügbaren Trainer.

Mit dem gerade bei Hertha BSC entlassenen Jos Luhukay, dem einstigen Löwen-Torjäger und auch -Trainer (2001-2003) Peter Pacult sowie dem seit seinem Aus im November 2013 beim FC St. Pauli arbeitslosen Michael Frontzeck sind derzeit vor allem drei Namen im Gespräch. Möglich, dass am Sonntag gegen 15.15 Uhr die Gerüchteküche richtig anfängt zu brodeln. Lieber wäre es den Löwen aber sicherlich, wenn dann ein Trainerwechsel erst einmal kein Thema mehr ist.