TSV 1860 München: Mehrere Spieler vor dem Absprung?

Größere Veränderungen unter Vitor Pereira zu erwarten

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 23.12.16 | 07:52
Maximilian Wittek

Maxi Wittek brächte nur im Winter noch eine Ablöse © Imago

Nachdem Vitor Pereira zu Beginn der Woche offiziell als neuer Trainer des TSV 1860 München bestätigt worden ist, werden an der Grünwalder Straße weitere Personalentscheidungen mit einiger Spannung erwartet. Nicht zuletzt deshalb, weil der portugiesische Fußball-Lehrer eine Zusage daran geknüpft haben soll, im Winter in neue Spieler investieren zu dürfen.

Planungen ohne Mugosa, Rodnei und Sukalo?

Bislang hat sich in Sachen Neuzugänge aber nichts getan. Selbiges gilt auch für die andere Richtung, wobei es zwangsläufig in den nächsten Wochen auch zu Abgängen kommen wird. Klar ist, dass Vitus Eicher mit seiner Rolle als dritter Torwart unzufrieden ist und gerne schon ein halbes Jahr vor Vertragsende gehen würde. Die Ablöseforderung der Löwen in Höhe von 500.000 Euro macht einen Wechsel zum interessierten 1. FC Heidenheim aktuell aber wenig wahrscheinlich.

Keine Steine in den Weg legen würden die Löwen wohl Stefan Mugosa, Goran Sukalo und Rodnei, die zum Teil auch verletzungsbedingt in der Hinrunde kaum eine Rolle gespielt haben und auch in den künftigen Planungen nicht vorgesehen sein dürften.

Fragezeichen hinter Liendl und Wittek

Ob letzteres für Spielmacher Michael Liendl gilt, bleibt abzuwarten. Die spielerische Klasse des Österreichers ist unbestritten, aber dennoch war Liendl weder unter Kosta Runjaic noch unter Daniel Bierofka eine feste Größte. Denkbar, dass der exzellente Standardschütze im Winter geht, sollte Vitor Pereira anderweitig planen.

Offen ist derweil unverändert, ob Maximilian Wittek das laut der Abendzeitung vorliegende Angebot zur Vertragsverlängerung annehmen wird. Mit dem FC Augsburg, Hannover 96 und dem VfB Stuttgart soll es drei andere Interessenten für den Linksverteidiger geben, den die Löwen ungern ablösefrei ziehen lassen würden. Unterschreibt Wittek nicht zeitnah, ist deshalb ein Verkauf im Winter wohl nicht ausgeschlossen.