TSV 1860 München: Thema Ivica Olic wird heißer

Kroate kann sich Wechsel zu den Löwen vorstellen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 21.07.16 | 08:11
Ivica Olic

Kann sich einen Wechsel zu 1860 vorstellen: Ivica Olic © Imago

Nachdem am Wochenende erste Gerüchte aufgekommen sind, verdichten sich die Anzeichen für einen Wechsel von Ivica Olic zum TSV 1860 München. Der 36 Jahre alte Kroate, dessen Vertrag beim Hamburger SV nicht mehr verlängert worden ist und der damit ablösefrei zu haben ist, machte nun gegenüber „Bild“ kein Geheimnis daraus, sich mit einer Zukunft bei den Löwen zu beschäftigen.

„ 1860 ist ein toller Verein. ”
Ivica Olic

Der frühere Angreifer des FC Bayern München, der in der bayerischen Landeshauptstadt noch ein Haus besitzt, kann sich einen Wechsel an die Grünwalder Straße nach eigenen Angaben gut vorstellen: „Es ist eine Option! Denn: 1860 ist ein toller Verein, hat einen Klasse-Trainer, ein herrliches Stadion und München ist eine wunderschöne Stadt.“

Und allzu lange will Olic, den auch die beiden Premier-League-Absteiger Aston Villa und Newcastle United umwerben, nicht mehr überlegen: „Ich muss in aller Ruhe mit meiner Frau sprechen, was das Beste für uns ist. Spätestens in einer Woche werde ich meine Entscheidung treffen.“

Rodri zurück, aber ohne Perspektive

Unterdessen lassen die Vollzugsmeldungen bei den Brasilianern Victor Andrade (Benfica Lissabon) und Ribamar (Botafogo Rio de Janeiro) weiter auf sich warten. Und je länger es dauert, umso größer werden die Zweifel daran, dass die beiden Offensivkräfte tatsächlich in der neuen Saison im Löwen-Trikot zu sehen sein werden.

Letzteres ist im Falle von Rodri so gut wie ausgeschlossen. Der spanische Angreifer, der vergangene Saison an Real Valladolid verliehen war und bei 1860 noch einen Vertrag bis 2017 besitzt, ist zurück in München, darf aber nicht am Profi-Training teilnehmen. Der 26-Jährige soll sich individuell fit halten und möglicherweise bei der zweiten Mannschaft trainieren. Am liebsten wäre es Sechzig freilich, würde Rodri einen neuen Verein finden.