VfB Stuttgart: Jürgen Kramny verlässt den Verein

Kostic-Wechsel nach Valencia rückt näher

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 15.01.21 | 12:52
Filip Kostic mit dem Ball im Blick

Nächste Saison beim FC Valencia? Filip Kostic © Imago

Die Vollzugsmeldungen beim VfB Stuttgart in Sachen Neuzugänge lassen in diesen Tagen weiter auf sich warten. Zwar laufen Bemühungen um Offensivtalent Carlos Embalo von US Palermo und bei der Suche nach zwei neuen Innenverteidigern soll Immanuel Höhn vom SC Freiburg ein Thema sein, doch Abschlüsse gibt es derzeit abgesehen von der schon sehr frühzeitig perfekt gemachten Verpflichtung von Jean Zimmer (1. FC Kaiserslautern) noch keine zu vermelden.

Das liegt vermutlich zumindest teilweise auch daran, dass wechselwillige Spieler wie Filip Kostic, Lukas Rupp oder Timo Werner noch keinen neuen Verein gefunden haben und damit der VfB noch keine nennenswerten Ablösen erzielt hat, klammert man den endgültigen Verkauf von Antonio Rüdiger an den AS Rom einmal aus.

Im Falle von Kostic rückt nun ein Transfer aber offenbar näher. Wie die „Stuttgarter Nachrichten“ auch unter Verweis aus spanische Medienberichte vermelden, sind die Gespräche zwischen dem serbischen Nationalspieler und dem FC Valencia weit fortgeschritten. Beide Seiten scheinen sich weitgehend einig. Zwischen dem finanziell nicht auf Rosen gebetteten FC Valencia und dem VfB sind aber vermutlich noch einige Verhandlungsrunden nötig. Ob Stuttgart die erhofften 15 Millionen Euro für Kostic erzielen kann, erscheint fraglich.

Gunkel übernimmt die zweite Mannschaft

Unterdessen ist die Zukunft von Jürgen Kramny zumindest im Hinblick auf den VfB geklärt. Nach Informationen der „Bild“ hat sich der 44 Jahre alte Fußball-Lehrer dazu entschieden, den Verein zu verlassen und das Angebot, nach den Abstieg mit den Profis wieder die zweite Mannschaft zu übernehmen, ausgeschlagen.

Kramny, dessen bis 2017 laufender Vertrag aufgelöst werden dürfte, will offenbar im Profi-Bereich weiterarbeiten. Beim SV Darmstadt 98, dem Interesse nachgesagt wird, scheint Kramny indes nicht erste Wahl zu sein.

Neuer Trainer der in die Regionalliga abgestiegenen zweiten Mannschaft soll Sebastian Gunkel werden, der bislang die U19 unter seinen Fittichen hatte.