VfB Stuttgart: Louis Schaub statt Philipp Klement?

Österreicher kann den 1. FC Köln verlassen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 21.07.20 | 08:13
Louis Schaub

Beim 1. FC Köln ohne große Perspektive: Louis Schaub. © imago images / Eibner Europa

Abgesehen davon, dass Nathaniel Philipps und Santiago Ascacibar fehlen werden, gibt es beim VfB Stuttgart vor dem Trainingsauftakt am morgigen Montag im Kader noch keine Änderungen zu vermelden. Das einzige neue Gesicht wird nach jetzigem Stand Trainer Pellegrino Matarazzo sein, der aber im Laufe der Vorbereitung auf die Rückrunde womöglich noch den einen oder anderen Neuzugang begrüßen darf.

Finanzielle Mittel wären dank der Einnahmen für Ascacibar, für den Hertha BSC eine zweistellige Millionenablöse bezahlt, vorhanden. Verstärken wollen sich die Schwaben den kursierenden Gerüchten zufolge insbesondere im Offensivbereich. Während der zwischenzeitlich gehandelte Andre Green, den Aston Villa mittlerweile an Charlton Athletic weiter verliehen hat, in diesem Zusammenhang von der Kandidatenliste gestrichen werden kann, ist die Verpflichtung von Darko Churlinov (1. FC Köln) dem Vernehmen nach schon weit gediehen.

Hannover 96 an Klement interessiert?

Churlinov ist indes nicht mehr der einzige Noch-Kölner, dessen Name in Stuttgart die Runde macht. So berichtet der österreichische Journalist Peter Linden, dass man sich in Stuttgart auch mit Louis Schaub beschäftigt, der nicht mit ins Trainingslager der Geißböcke gereist ist und sich einen neuen Verein suchen soll.

Der 25-Jährige ist in der laufenden Bundesliga-Saison auch bedingt durch nur neun Einsätze (ein Tor, eine Vorlage) zwar nicht über positive Ansätze hinausgekommen, war beim Kölner Aufstieg in der Vorsaison aber mit drei Toren und 13 Vorlagen in 27 Spielen ein wichtiger Faktor. Beim FC allerdings war man in den vergangenen Monaten mit Schaubs Defensivverhalten nicht zufrieden. Zudem passt der 14-fache Nationalspieler Österreichs als nicht übermäßig schneller Spieler offenbar nicht optimal zu den Vorstellungen von Trainer Markus Gisdol.

In der 2. Bundesliga könnte Schaub derweil gerade bei einer Mannschaft mit viel Ballbesitz wie dem VfB dank einer exzellenten Technik und hoher Spielintelligenz eine wichtige Rolle spielen. Das ist dem im Sommer vom SC Paderborn gekommenen Philipp Klement, der beim Überraschungsaufsteiger freilich auch eine andere Spielweise gewohnt war, bisher nicht gelungen. Und so gibt es aktuell auch Gerüchte, Klement könnte Stuttgart schon wieder verlassen. Laut dem Sportbuzzer soll sich Hannover 96 mit dem 27-Jährigen beschäftigen.

Klement ziehen zu lassen und dafür Schaub zu holen, wäre ein durchaus vorstellbarer Zug. Allerdings ist der VfB wohl bei weitem nicht der einzige Interessent für Schaub. Laut Peter Linden sollen sich auch der Hamburger SV, Red Bull Salzburg und vor allem Schaubs Ex-Klub Rapid Wien mit dem Offensivmann beschäftigen.

»Mobil wetten leicht gemacht: Jetzt aktuelle betano App holen & bequem auf das nächste Stuttgart-Spiel tippen!