VfB Stuttgart: Was wird jetzt aus Carlos Mane?

Portugiese fällt längere Zeit aus

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 15.01.21 | 12:57
Carlos Mane

Muss sich einer Knie-OP unterziehen: Carlos Mane © Imago

Mit Hannover 96 (1:0 gegen den 1. FC Nürnberg) hat der erste Rivale des VfB Stuttgart im Aufstiegsrennen am Dienstagabend bereits vorgelegt. Die Schwaben selbst stehen heute beim unter dem neuen Trainer Vitor Pereira enorm heimstarken TSV 1860 München vor einer hohen Hürde, die es aber zu überspringen gilt, soll am Ende der direkte Aufstieg gelingen.

Erschwert wird die Aufgabe durch das Fehlen von Carlos Mane. Am gestrigen Dienstag wurde bekannt, dass für den Portugiesen die Saison schon beendet ist. Beim 23-Jährigen, der schon bei seinen letzten Einsätzen für den VfB und die U21 seines Landes über Knieprobleme geklagt hatte, wurde, hat sich ein kleines Stück Knorpel im Kniegelenk gelöst, das operativ entfernt werden muss.

Mane 2018 wohl weiter im VfB-Trikot

Für den mit sechs Toren und neun Vorlagen zweitbesten Scorer nach Torjäger Simon Terodde ist die Verletzung ebenso ein herber Schlag wie für den VfB. Denn laut Bild fürchtet Mane nun um seinen Verbleib in Stuttgart. Allerdings zumindest bezogen auf die neue Saison wohl eher grundlos.

Denn die Leihvereinbarung mit Sporting Lissabon wurde im letzten Sommer gleich bis 2018 geschlossen und dass der portugiesische Top-Klub einen aus einer Verletzung kommenden Spieler per Option vorzeitig zurückholt, ist unwahrscheinlich. Selbiges gilt unabhängig vom jetzigen Ausfall dafür, dass der VfB die vereinbarte Kaufoption über 15 Millionen Euro Ablöse bezahlen wird.

Letztlich könnte die Verletzung Manes aus Sicht des VfB auch positive Folgen haben. Denn hätte sich der schnelle Flügelspieler im Endspurt sowie bei der im Juni stattfindenden U21-EM ins Rampenlicht gespielt, hätte Sporting Lissabon wohl intensiver über eine vorzeitige Rückkehr nachgedacht als in der jetzigen Situation mit der Verletzung.

Gewinnt der VfB Stuttgart in München? Jetzt wetten!