VfL Bochum: Erste Zweifel an Gertjan Verbeek – Ist die Mannschaft übertrainiert?

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 23.11.15 | 07:46

Nur acht Punkte aus zehn Spielen

Tabellenplatz sechs liest sich im ersten Moment zwar sehr ordentlich, doch die Bilanz des VfL Bochum nach dem furiosen Start mit fünf Siegen in Folge ist alles andere als berauschend. Aus den folgenden zehn Spielen holten die Blau-Weißen lediglich acht Punkte und zehren in der Tabelle in erster Linie noch von den erfolgreichen ersten Wochen der Saison.

Gertjan Verbeek jubelt

Ausgejubelt. VfL-Trainer Verbeek bekommt die Folgen der Negativserie zu spüren. ©Imago

Der Trend ist allerdings unverkennbar negativ, was inzwischen auf die Verantwortlichen genauer hinsehen lässt. Sportvorstand Christian Hochstätter, der in der vergangenen Woche noch Vertragsgespräche mit Trainer Gertjan Verbeek ankündigte, sprach gegenüber der „Reviersport“ klare Worte: „Wir spielen einen deutlich besseren Fußball und sind stabiler als im letzten Jahr, aber die Ergebnisse sind total unbefriedigend. Ein Heimspiel gegen Union Berlin muss man einfach gewinnen. Da ist mir ein Unentschieden schlichtweg zu wenig.“

Kritik aus dem Aufsichtsrat

Aus den Aussagen Hochstätters lässt sich zwar ablesen, dass Verbeek nach wie vor sein volles Vertrauen genießt, doch offenbar gibt es mittlerweile auch andere Stimmen innerhalb des Vereins. Wie bild.de berichtet, soll der im Aufsichtsrat sitzende Ex-Profi Martin Kree Kritik an Verbeeks Trainingssteuerung geübt haben. Wegen zu vieler intensiver Trainingseinheiten sei die Mannschaft am Spieltag müde.

Zumindest gewisse Parallelen lassen sich zu Verbeeks Wirken beim 1. FC Nürnberg ziehen. Beim Club startete der Niederländer ebenfalls gut und wurde von allen Seiten gelobt, doch relativ schnell stellte sich dann Misserfolg ein, den Verbeek nicht bremsen konnte. Auch, weil er es ablehnte, von seinen taktischen Vorstellungen abzuweichen. Ist nun wirklich zu hartes Training die Ursache für die Bochumer Ergebnisse der letzten Woche, ist Verbeek wieder gefordert, Kompromisse einzugehen. Bleibt freilich abzuwarten, ob der als sehr konsequent in seinen Ansichten geltende Fußball-Lehrer diesmal dazu bereit ist,