VfL Bochum: Felix Bastians vor Verlängerung – VfL zieht Option

Mit acht Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone ist der VfL Bochum zwar noch nicht auf der sicheren Seite, doch Leistungen wie am Wochenende bei Fortuna Düsseldorf (2:2) wecken die Hoffnung, dass das unter dem neuen Trainer Gertjan Verbeek erfrischend aufspielende Team den Klassenerhalt in diesem Jahr frühzeitig unter Dach und Fach bringen kann.

Eine frühzeitige Planungssicherheit wäre vor allem auch für die Verantwortlichen um Verbeek und Sportvorstand Christian Hochstätter wünschenswert, die so im Werben um neue Spieler einen zeitlichen Vorsprung hätten. Bevor die ersten Neuen an Land gezogen werden, genießt beim VfL aber der vorhandene Kader mit insgesamt elf auslaufenden Verträgen Priorität. Noch immer ist dabei unklar, ob Spieler wie Danny Latza, Yusuke Tasaka oder Michael Esser gehalten werden können.

Bastians bleibt bis 2017

Nur Formsache ist hingegen der Verbleib von Felix Bastians, der nach seiner Ausmusterung bei Hertha BSC bereits im November in Bochum unterschrieben hat und seit 1. Januar nun auch spielberechtigt ist. Der 26-Jährige, der schon in der Jugend und in der vergangenen Saison auf Leihbasis für den VfL spielte, ist seit der Winterpause eine feste Größe in der Innenverteidigung und wird in Kürze zwei weitere Jahre gebunden.

Bochum besitzt bei Bastians die Option auf eine Verlängerung bis 30. Juni 2017, die Sportvorstand Hochstätter zeitnah ziehen wird. Diese Verlängerung entspricht auch dem Wunsch von Bastians, wie der auch als Linksverteidiger einsetzbare Defensivmann in „Bild“ versichert: „Auch ich möchte langfristig beim VfL spielen. Dafür habe ich früh mein Okay gegeben. Ein Wechsel steht für mich nicht zur Debatte.“