VfL Bochum: Kommt im Winter Verstärkung?

Rückkehrer als Hoffnungsträger

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 11:22
Sebastian Schindzielorz

Sportvorstand Sebastian Schindzielorz schließt Wintertransfers nicht aus © Imago / Revierfoto

Nach zuvor sieben Spielen ohne Niederlage hat der VfL Bochum zum Abschluss der Hinrunde gegen den FC St. Pauli (1:3) und beim 1. FC Union Berlin (0:2) gleich zweimal verloren. Dass es sich dabei um Konkurrenten auf Augenhöhe gehandelt hat und der Anschluss auf den dritten Platz dadurch auf sieben Punkte angewachsen ist, war natürlich besonders bitter.

Erst recht, weil sich Bochum im Stadion An der Alten Försterei eigentlich gut präsentiert hat, allerdings gerade vor der Pause die sich bietenden Chancen nicht nutzte. Und ob Union die stabile Bochumer Hintermannschaft mit Patrick Fabian in der Innenverteidigung und Jan Gyamerah stattdessen als Rechtsverteidiger für Stefano Celozzi, ohne den von Tim Hoogland plump verursachten Strafstoß überwinden hätte können, ist fraglich.

So bleibt ein unzufriedenes Fazit von Trainer Robin Dutt zur Saisonhalbzeit, der auf der vereinseigenen Webseite aber auch den Blick auf das letzte Spiel des Jahres am Freitag beim 1. FC Köln richtete: „Ich glaube, dass die Tabelle und die Punktanzahl nicht ganz unsere Leistung in dieser Hinrunde wiederspiegeln. Das Jahr 2018 ist ja noch nicht abgeschlossen, wir wollen in Köln alles daran setzen, dass wir einen positiven Abschluss haben.“

Sieben Spieler fehlen in Berlin

Wie Dutt zeigte sich auch Sportvorstand Sebastian Schindzielorz in der Reviersport mit dem Auftreten, aber unter dem Strich nicht mit der Ausbeute zufrieden: „Am Ende geht es um das Ergebnis und das war in den letzten beiden Spielen nicht da. Obwohl wir gute Leistungen gebracht haben, hat uns das am Ende auch einige Positionen in der Tabelle gekostet.“

„ Wie jeder andere Verein beobachten auch wir den Markt. ”
Sebastian Schindzielorz

Unterdessen schloss Schindzielorz auf Nachfrage Verstärkungen in der Winterpause nicht aus, ohne auf kursierende Namen wie Simon Zoller einzugehen: „Wie jeder andere Verein beobachten auch wir den Markt. So wird das auch im Winter sein. Ich hoffe, dass die Jungs, die in der Hinrunde verletzt waren nach und nach zurückkommen werden.“

Und diese Hoffnung ist nicht unbegründet, fehlten in Berlin doch mit Sebastian Maier, Jannik Bandowski, Thomas Eisfeld, Baris Ekincier, Milos Pantovic, Maxim Leitsch und Silvere Ganvoula gleich sieben Spieler. Bis auf Eisfeld und vermutlich auch Ekincier könnten aber alle sieben im neuen Jahr wieder zur Verfügung stehen.

Noch kein Mitglied beim VfL-Sponsor? Jetzt aktuelle Sportwetten.de Erfahrungen lesen & bis zu 300€ Willkommensbonus sichern!