VfL Bochum: Kramer und Osei-Tutu kommen wohl nicht

Endgültige Entscheidungen aber noch nicht gefallen

Blaz Kramer

Blaz Kramer (l.) wird künftig wohl für den FC Bayern München II stürmen. © imago images / Jan Hübner

Mit Innenverteidiger Saulo Decarli (FC Brügge) hat der VfL Bochum am gestrigen Dienstag seinen dritten externen Neuzugang nach Torwart Patrick Drewes (Würzburger Kickers) und Offensivmann Danny Blum (Eintracht Frankfurt) verkünden können. Bei zwei weiteren, von den VfL-Verantwortlichen ins Auge gefassten Akteuren wird es hingegen wohl keine Vollzugsmeldungen geben.

So berichtet die Reviersport, dass sich der sowohl vom VfL als auch von anderen Zweitligisten wie Dynamo Dresden umworbene Blaz Kramer für einen Wechsel vom VfL Wolfsburg II zur in die 3. Liga aufgestiegenen Zweitvertretung des FC Bayern München entschieden haben soll. Ein wesentlicher Faktor sollen für den slowenischen Angreifer die höheren Verdienstmöglichkeiten beim Rekordmeister sein.

Einsatzgarantie als Knackpunkt bei Osei-Tutu?

Offiziell ist die Entscheidung Kramers für den FC Bayern aber noch nicht, sodass man in Bochum noch ein wenig hoffen darf. Das gilt auch im Falle von Jordi Osei-Tutu, den Trainer Robin Dutt und Sportvorstand Sebastian Schindzielorz als Kandidaten für die rechte Abwehrseite ausgeguckt haben.

Der FC Arsenal möchte sein 20-jähriges Talent gerne verleihen, soll aber in den bis dahin laut der „Reviersport“ schon weit gediehenen Gesprächen mit dem VfL aber eine Einsatzgarantie für den Youngster gefordert haben, was die Bochumer Verantwortlichen zunächst Abstand nehmen hat lassen.

Ganz vom Tisch ist eine Ausleihe aber wohl noch nicht, wenngleich inzwischen neben einigen britischen Vereinen mit dem Hamburger SV ein Ligarivale als Konkurrent auf den Plan getreten zu sein scheint.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose 888sport App holen & bequem auf das nächste Bochum-Spiel tippen!